Der Traum vom EM-Start

LEICHTATHLETIK ⋅ Die Luzernerin Nicole Zihlmann zeigt an den Innerschweizer Einzelmeisterschaften erneut ihre Klasse. Die 30-Jährige siegt auf der Heimanlage mit über 8 Metern Vorsprung.
13. Juni 2017, 08:12

Stefanie Barmet

regionalsport@luzernerzeitung.ch

Wo Nicole Zihlmann auf nationaler Ebene antritt, ist sie normalerweise auch die Nummer eins. Seit 2011 ist die achtfache Schweizer Meisterin an nationalen Meisterschaften ungeschlagen. Im Vorjahr konnte sie ihren eigenen Schweizer Rekord auf 64,83 Meter steigern. In Luzern landete der 4 Kilogramm schwere Hammer nach 63,61 Metern – exakt 1 Meter hinter der vor einer Woche am internationalen Hammerwurfmeeting in Fränkisch-Crumbach aufgestellten Saisonbestleistung. Der Zweitplatzierten nicht titelberechtigten Angela Peter (LC Zürich) nahm sie dabei über 8 Meter ab.

«Der Wettkampf war grundsätzlich gut. Doch ich bin verwöhnt und möchte immer weiter werfen. Vor einer Woche blieb ich nur 22 Zentimeter hinter meinem eigenen Schweizer Rekord und habe nun auf eine weitere Steigerung gehofft.» Auf der Heim­anlage zu werfen, sei insofern speziell, da der Ring in der Schweiz zu den besten und schnellsten überhaupt gehöre.

Einschränkungen nach Bänderzerrung

Die Saison verlief bisher nach Wunsch. Nicole Zihlmann überzeugte mit konstant weiten Würfen und übertraf bei neun von zehn Wettkämpfen die 60-Meter-Marke. Das erstaunt, da sie aufgrund einer Bänderzerrung nach wie vor Einschränkungen im Krafttraining in Kauf nehmen muss. «Das Risiko, dass die Bänder bei einer schnellen Bewegung reissen könnten, führt dazu, dass ich meine Hauptübungen wie das Umsetzen oder das Reissen weglassen musste. Daher habe ich mein Krafttraining komplett umgestellt.» Seit 1997 gehört die Leidenschaft der Luzernerin der Leichtathletik. Vor rund 15 Jahren entdeckte sie den Hammerwurf – eine Disziplin, die oft vor den anderen Wettkämpfen im leeren Stadion oder auf Nebenschauplätzen stattfindet. «Mich fasziniert es, die eigene Leistung ständig zu verbessern und dem ­fliegenden Wurfkörper hinterherzuschauen.»

Verbesserungspotenzial in vielen Bereichen

Das Traumziel der Treuhänderin, die in Emmenbrücke in einem 60-Prozent-Pensum arbeitet, sind die in einem Jahr in Berlin stattfindenden Europameisterschaften. «Die Limite wird voraussichtlich bei 68 Metern liegen. Ziel ist es, in dieser Saison so nahe wie möglich an diese Weite heranzukommen.» Im Winter kommt Nicole Zihlmann auf acht Einheiten, im Sommer wöchentlich auf deren sechs. Verbesserungspotenzial sieht sie dabei noch in vielen Bereichen.

«Das Gesamtpaket ist sicher noch ausbaufähig. Athletisch kann ich mich noch steigern. Die Kunst besteht darin, die Kraft auch im Ring umzusetzen und beispielsweise die Geschwindigkeit bei der Drehung sowie die Technik im Abwurf zu steigern.» In zwei Wochen wird sie die Schweiz an den Teameuropameisterschaften im finnischen Vaasa vertreten und schon einmal EM-Luft schnuppern.

ILV-Einzelmeisterschaft

Männer. 100 m: 2. Dominik Fähndrich (Zürich) 11,30 (VL 11,06). 3. Urs Henggeler (Zug) 11,49. 4. Jonas Luthiger (Luzern) 11,76 (VL PB 11,60). – 200 m: 1. Andreas Haas (Willisau) 21,64. 2. Kim Lenoir (Luzern) 23,05. 3. Lu­thiger 23,60. – 400 m: 1. Urs Affentranger (Zug) 50,58. 2. Florin Ayer (Zug) 51,30. – 800 m: 1. Noah Wildisen (Luzern) 2:04,70. 2. Roman Renner (Rotkreuz) 2:06,35. – 5000 m: 1. Daniel Blättler (Nidwalden) 16:16,69. 2. Raphael Kunz (Reussbühl) 16:18,21. 3. Sven Marti (Nidwalden) 16:20,10. – Hoch: 1. Mauro Ming (Inwil) 1,86. – Stab: 1. Marco Jost (Emmenstrand) 5,00. – Weit: 1. David Keller (Luzern) 6,71. 2. Jost 6,69.

Kugel (7,26 kg): 1. David Devonas (Luzern) 12,71. 2. Daniel Frey (Altbüron) 11,77. 3. Micha Luternauer (Roggliswil) 11,48. – Diskus (2 kg): 3. Devonas 42,87. – Hammer 7,26 kg: 1. Martin Bingisser (Zürich) 59,50. 2. Devonas 49,26. – Speer (800 g): 1. Florian Bründler (Rotkreuz) 53,74. 2. Patrick Bieler (Zug) 51,42. 3. Ramon Joller (Hochdorf) 47,09.

Männer U20. 100 m: 1. Nathanael Birrer (Luzern) 11,61. 2. Thomas Züger (Luzern) 11,70. – 200 m: 1. Jonas Egger (Rothenburg) 22,94. 2. Nathanael Birrer 23,01. – 400 m: 1. Dominik Ummel (Luzern) 50,95. 3. Constantin Kannewischer (Zug) 51,54. 4. Luca Jost (Emmenstrand) 52,04. – 1500 m: 1. Yves Cornillie (Gettnau) 4:18,72. 2. Samuel Duss (Sarnen) 4:23,35. 3. Manuel Amrein (Gettnau) 4:24,26. – Kugel (6 kg): 1. Jon Paul de Vera (Zug) 11,97. 2. Jan Foster (Altbüron) 11,47. – Diskus (1,75 kg): 1. Julian Sutter (Sarnen) 45,36. 2. de Jon Paul Vera 42,20.

Männer U18. 100 m: 1. Eric de Groot (Luzern) 11,09. 2. Mika Kreienbühl (Ballwil) 11,30. 3. Nino Portmann (Nidwalden) 11,55 (HF 11,45). – 200 m: 1. De Groot 22,84. 2. Portmann 23,35. 3. Mika Kreienbühl PB 23,39. – 400 m: 1. Fabio Pedrazzi (Inwil) 50,36. – 110 m Hürden: 1. Fabio Haueter (Sarnen) 14,45. 2. Portmann 15,42. 3. Marvin Bonani (Zug) 15,48. – Hoch: 1. Max Mayer (Hochdorf) 1,85. 2. Portmann PB 1,73. – Weit: 2. Bonani 6,29. – Kugel (5 kg): 1. Haueter 12,90. 2. Noah Rühli (Rothenburg) 12,74. – Diskus (1,5 kg): 1. Noah Rühli 40,22. – Speer (700 g): 1. Rühli 51,35. 2. Haueter 49,55.

Männer U16. 80 m: 1. Nico Wyss (Sursee) 9,69. 2. Ivo Limacher (Zug) 9,77. 3. Gian Amrhyn (Luzern) 9,78 (HF 9,77). – 600 m: 1. Navid Kerber (Nidwalden) 1:34,89. – 2000 m: 1. Kerber 6:28,29. 2. Jonas Duss (Sarnen) 6:43,94. – 100 m Hürden: 1. Cédric Wicki (Hochdorf) 14,78. 2. Simon Fischer (Nidwalden) 15,09. – Hoch: 1. Cédric Dettwiler (Willisau) 1,76. 2. Simon Fischer (Nidwalden) 1,73. – Weit: 1. Noah Dje (Luzern) 5,75. 2. Cédric Achermann (Nidwalden) 5,53. 3. Gian Amrhyn 5,51. – Kugel (4 kg): 1. Fischer 12,66. 2. Dje 12,08. 3. Achermann 11,75. – Diskus (1 kg): 1. Achermann 39,62. 2. Fischer 38,94. 3. Wicki 34,56. – Hammer (4 kg): 1. Lars Wolfisberg (Sarnen) 39,14. 2. Fischer 37,95. – Speer (600 g): 1. Fischer 47,57. 2. Dje 46,81. 3. Lars Steinmann (Roggliswil) 45,04.

Frauen. 100 m: 1. Silke Lemmens (Zug) 11,96. 2. Anja Ming (Inwil) 12,11. – 200 m: 1. Lemmens 24,59. 2. Ming 25,02. 3. Johanna Kannewischer (Zug) 26,21. – 400 m: 1. Isabelle Schmid (Zürich) 59,62. 2. Elina Magaldi (Zug) 60,84. – 800 m: 1. Tiziana Zemp (Hitzkirch) 2:15,44. 2. Dominique Blatter (Rothenburg) 2:19,02. 3. Michelle Scherrer (Willisau) 2:21,90. – 1500 m: 1. Rahel Blättler (Nidwalden) 5:04,36. – 3000 m: 1. Myriam Keiser (Rotkreuz) 10:40,18. 2. Amy Leibundgut (Alpnach) 10:55,10. 3. Leana Bissig (Rotkreuz) 11:00,59. – 100 m Hürden: 1. Géral­dine Ruckstuhl (Altbüron) 13,95. 2. Sandra Röthlin (Kerns) 14,90. 3. Aylin Küçük (Zug) 15,44. – Hoch: 1. Ming A1,70. 2. Cora Zurmühle (Luzern) 1,60. – Stab: 1. Edith Burkard (Hochdorf) 3,80. 2. Aylin Küçük (Zug) 3,70. – Weit: 1. Ruckstuhl 5,86. 2. Lara Wasem (Rotkreuz) 5,24. 3. Angela Gurtner (Rotkreuz) 5,13. – Kugel (4 kg): 1. Ruckstuhl 13,29. 2. Burkard 11,90. – Diskus (1 kg): 1. Röthlin 36,70. 2. Jasmin Budmiger (Sarnen) 35,17. 3. Irène Durrer (Alpnach) SB 34,61. – Hammer (4 kg): 1. Nicole Zihlmann (Luzern) 63,61.

Speer (600 g): 1. Ruckstuhl 53,98.

Frauen U18. 100 m: 1. Julia Niederberger (Nidwalden) 12,52. 2. Deborah Wengi (Zug) 12,88. 3. Lea Grüter (Roggliswil) 12,97. 4. Fabia Küchler (Kerns) 12,97. – 200 m: 1. Niederberger 25,75. 2. Noëmi Jakober (Alpnach) 26,30. 3. Lynn Helfenstein (Rothenburg) 26,55. – 400 m: 1. Jakober 58,40. 2. Jana Abel (Luzern) 60,80. 3. Alina Felder (Luzern) 62,02. – 100 m Hürden: 1. Vera Stocker (Rothenburg) 15,00. 2. Helfenstein 15,19. 3. Küchler 15,39. – 300 m Hürden: 1. Tina Baumgartner (Nidwalden) 45,67. 2. Stocker 47,44. 3. Lejla Didic (Zug) 49,43. – Hoch: 1. Nadine Odermatt (Kerns) 1,69. 2. Baumgartner 1,61. 3. Lea Grüter (Roggliswil) 1,55.

Weit: 1. Baumgartner 5,16. 2. Simone Stucki (Luzern) 5,12. 3. Helfenstein 5,11. – Kugel 3 kg: 1. Fabienne Tiefenauer (Zug) 11,19. 2. Fabia Küchler 11,15. 3. Pascale Durrer (Alpnach) 10,68. – Diskus (1 kg): 1. Durrer 26,17. 2. Sethunka Balakrishnan (Inwil) 25,02. 3. Niederberger 24,21. – Hammer (3 kg): 1. Kathrin Budmiger (Sarnen) 40,32. 2. Alina Wolfisberg (Sarnen) 40,20. – Speer (500 g): 1. Durrer 35,19. 2. Helfenstein 35,01. 3. Odermatt 34,31.

Frauen U16. 80 m: 1. Giulia Nardiello (Hitzkirch) 10,40 (HF 10,38). 2. Elizabeth Tabeson (Luzern) 10,51 (HF 10,50). 3. Clara Björnsson (Luzern) 10,56 (VL 10,55). – 600 m: 1. Lieke Wehrung (Cham) 1:39,26. 2. Tina Rüttimann (Rothenburg) 1:40,11. 3. Daniek van Gool (Rotkreuz) 1:42,32. – 2000 m: 1. Alisha Rüegger (Zug) 6:59,68. 2. Fabienne Britschgi (Hochdorf) 7:14,81. 3. Nicole Niederberger (Nidwalden) 7:16,96. – 80 m Hürden: 1. Nadja Kretschmer (Luzern) 12,26 (VL 12,18). 2. Salome Hüsler (Rothenburg) 12,43 (VL 12,38). 3. Ronja Wengi (Zug) 12,61. – Hoch: 1. Anja von Matt (Hochdorf) 1,60. 2. Laura Gisler (Altdorf) 1,55. – Stab: 1. Miriam Scheffrahn (Zug) 2,80. – Weit: 1. Tabeson 5,36. 2. Wengi 5,24. – Kugel (3 kg): 1. Lorena Zappa (Inwil) 11,07. 2. Britschgi 10,69. 3. Fiona Wüest (Grosswangen) 10,19. – Diskus (0,75 kg): 1. Zappa 30,07. 2. Alena Bieri (Hochdorf) 29,49. 3. Hannah Achermann (Inwil) 28,60. – Speer (400 g): 1. Zappa 39,33. 2. Matt 36,56. 3. Britschgi 34,45.

Hinweis

Alle Resultate unter: www.i-lv.ch


Leserkommentare

Anzeige: