FC Altdorf verliert im Penalty-Hitchcock

FUSSBALL ⋅ Der FC Altdorf scheitert in der Cup-Qualifikation auswärts an Allschwil. Die Urner bringen nach einem fulminanten Start einen 2:0-Vorsprung nicht über die Zeit. Im Penaltyschiessen steht Glücksgöttin Fortuna dann auf der Seite der Basler.
13. November 2017, 08:15

Die Urner starteten wie die Feu­erwehr gegen den FC All­schwil in die erste Runde der Cup-Quali­fikation der 2. Liga inter. Nach einem starken Dribbling wurde Pirmin Baumann im Strafraum regelwidrig von den Beinen geholt. Der Schiedsrichter entschied ohne zu zögern auf Strafstoss, den Toni Pavic souverän zur 1:0-Führung verwandelte.

Allschwil liess auch in der Folge die Urner beim Spielaufbau gewähren. Nach einem schönen Spielzug holte Debütant Samuel Baumann einen Eckball heraus. Den perfekt getretenen Eckball von Kartal Cil verwertete Pirmin Baumann per Kopf zum zweiten Altdorfer Treffer. Und dies nach gerade nur fünf Spielminuten. Danach erwachten auch die Allschwiler. Sie kombinieten sich vielfach über die rechte Angriffsseite vor das Altdorfer Tor. So auch in der 12. Minute, als Topskorer Luca Brunner mit einem harten Schuss zum 1:2-Anschluss­tor markierte. Nun verlief das Spiel ausgeglichen mit leichten Vorteilen für die Gastgeber. Doch Chancen waren auf beiden Seiten Mangelware. Die beste Einschussgelegenheit vor der Pause hatte Samuel Baumann. Sein Schuss wurde jedoch von Schlussmann Fedele sicher pariert.

Beide Teams nach der Pause noch offensiver

Nach der Pause entwickelte sich dann ein echter Cup-Fight mit vielen harten Zweikämpfen. Beide Teams waren fortan offensiv ausgerichtet. Mit zunehmender Spieldauer bekam Allschwil das Spiel immer besser in den Griff und erspielte sich viele Möglichkeiten. So auch in der 60. Minute, als Cedric Gisler mit dem Kopf auf der Linie für den geschlagenen Torhüter rettete. ­Damit hielt die Urner Führung weiterhin Bestand.

In der 68. Minute fand die Urner Abwehr gegen den harten und präzis getimten Kopfball von Luca Guarda, dem grössten Allschwiler Akteur, kein Abwehrmittel – 2:2-Ausgleich. Damit bahnte sich eine spannende Schluss­phase an. Ein extrem ruppig geführtes Spiel erreichte immer mehr seinen Höhepunkt. In der 80. Minute musste Philipp Zurfluh verletzt vom Platz getragen werden. Bereits in der ersten Halbzeit war Luca Tresch verletzt ausgeschieden.

Hektische und spannende Schlussphase

In den letzten zehn Minuten war es hektisch und spannend zugleich. Allschwil drückte auf den Siegestreffer. In der 87. Minute vergab Ahmeti die sichere Führung für die Basler. Doch auch die Altdorfer hätten das Spiel für sich entscheiden können. Nach einem Pass in die Tiefe lief Pirmin ­Baumann in Position, doch der Allschwiler Torhüter Fedele hatte aufgepasst. Sein Klärungsversuch landete erneut bei Pirmin Baumann, dieser hatte jedoch Pech, dass daraus ein Prellball entstand, den Fedele dann endgültig behändigen konnte.

So ging es in die Verlängerung. Die Partie wurde weiterhin sehr hart geführt. Insgesamt acht gelbe Karten wurden vom Unpar­teiischen verteilt. In der 7. Minute der Verlängerung konnte Kartal Cil einen Freistoss aus rund 20 Metern nicht verwerten. Beide Teams suchten in der Folge weiter ihr Heil in der Offensive. Vor allem in der zweiten Hälfte der Verlängerung hatten beide Teams ihre Chancen zur Entscheidung. Zum einen Pirmin Baumann, dessen Schuss aus 45 Metern aber unglücklich an die Latte klatschte. Im Gegenzug musste Kevin Epp nach einem starken Angriff sein ganzes Können aufbieten, um einen Rückstand zu verhindern. Fünf Minuten vor Ablauf der Verlängerung schien der Altdorfer Lucky Punch perfekt. Cedric Gisler lief ideal in Position, schob den Ball eiskalt in die Maschen. Der ansonsten gut agierende Schiedsrichter entschied jedoch wohl zu Unrecht auf eine Offsidestellung.

Fokus auf das letzte Spiel vor der Winterpause

So musste das Penaltyschiessen über das Weiterkommen entscheiden. Dort hatte All­schwil das Quäntchen Glück auf seiner Seite. Während die Basler drei Penaltys verwerteten, hatten die Urner drei verschossene Elfmeter zu beklagen. Damit scheiden die Urner aus dem Schweizer Cup 2018/19 aus. Die Altdorfer fokussieren sich nun wieder voll auf die Meisterschaft. Am Mittwoch (20.15 Uhr) steht noch das verschobene Vorrundenspiel gegen den FC Brunnen auf dem Programm. (ry)

2. Liga inter. Cup-Qualifikation. 1. Runde: Allschwil – Altdorf 2:2 n. V; 3:2 nach Penaltyschiessen. – FC Altdorf spielte mit: Epp; Pavic, Zgraggen, Paulino, Tresch (32. Kempf), Asaro, Gisler, Kartal Cil, Philipp Zurfluh (78. Schürpf), Samuel Baumann (60. Markus Zurfluh), Pirmin Baumann.


Leserkommentare

Anzeige: