Hergiswiler jubeln, Altdorfer streiten

FUSSBALL ⋅ Hergiswil gewinnt das Derby gegen Altdorf in der 2. Liga inter verdient mit 2:0. Während sich die Sieger nach dem Spiel beklatschen, gibt es beim Gegner rote Köpfe.
07. Oktober 2017, 07:53

Wenige Meter trennten die beiden Mannschaften nach Spielschluss, als sie das eben beendete Geschehen kurz Revue passieren liessen. Unterschiedlicher hätten die beiden Stimmungslagen dabei kaum sein können. Auf der einen Seite die Hergiswiler, die im Kreis standen und sich klatschend zum 2:0-Sieg gratulierten; auf der anderen Seite die Altdorfer, die sich das eine oder andere Wortgefecht lieferten. «Nicht schlimm, wir sind halt frustriert», beschwichtigte danach Trainer Pedro Somoza. Fünf Spiele in Folge ohne Sieg haben beim Aufsteiger offensichtlich Spuren hinterlassen.

Gestern waren die Urner der verdiente Verlierer. Hergiswil, das sich in den letzten Jahren jene 2.-Liga-inter-Routine aneignete, die Altdorf in der ersten Saison auf diesem Niveau selbstredend noch fehlt, war das aggressivere und abgeklärtere Team. In der 14. Minute schlug sich dies bereits im Resultat nieder, gleich mehrere Altdorfer vermochten den Ball nach einem Freistoss nicht zu klären, Yves Erni bedankte sich und schoss trocken zur 1:0-Führung ein. Vergessen war der Ärger über den Schiedsrichter, der kurz zuvor mit seinem Freistosspfiff den Hergiswilern noch den Vorteil genommen hatte.

Altdorf-Keeper Epp pariert Penalty von Kauer

Frust stand auch am Ursprung des zweiten Treffers. Thierry Stadelmann, der in der 58. Minute mit einem schönen Kopfball auf Massflanke von Florian Eberhard das 2:0 erzielte, war in der 41. Minute eingewechselt worden, weil Teamkollege Devin Arnold mit einer Verletzung vorzeitig Feierabend machen musste.

Und Altdorf? Die Gäste zeigten in der Offensive eine ganz biedere Vorstellung. Vor allem im letzten Drittel reihte sich Fehler an Fehler, gelang praktisch nichts. Nur einmal hatten die mitgereisten Anhänger der Urner einen Grund zum Feiern. Und zwar in der 65. Minute, als ihr Keeper Kevin Epp den Foulpenalty von Livio Kauer entschärfte. Für Hergiswil-Trainer Marc Odermatt war es übrigens ein spezieller Sieg, ist der FCA doch sein Stammklub: «Ich war unter der Woche sicher angespannter als sonst, doch das darf ich meine Spieler ja nicht spüren lassen.»

 

Stephan Santschi

stephan.santschi@luzernerzeitung.ch

2. Liga inter, Gruppe 4

9. Runde: Hergiswil – Altdorf 2:0. – Heute. 18.00: Eschenbach – Lugano U21, Sarnen – Locarno, Ibach – Goldau, Ascona – Brunnen. – Sonntag. 15.00: Novazzano – Perlen-Buchrain. – 16.00: Taverne – Hochdorf.

Rangliste: 1. Goldau 8/21. 2. Novazzano 8/16. 3. Locarno 8/16. 4. Hergiswil 8/14. 5. Ibach 8/13. 6. Sarnen 8/13. 7. Brunnen 7/12. 8. Taverne 8/12. 9. Eschenbach 8/10. 10. Perlen-Buchrain 8/9. 11. Altdorf 9/9. 12. Lugano U21 8/8. 13. Hochdorf 8/4. 14. Ascona 8/1.

Hergiswil – Altdorf 2:0 (1:0)

Grossmatt. – 250 Zuschauer. – SR Risi. – Tore: 14. Erni 1:0. 58. Stadelmann 2:0.

Hergiswil: Strohhammer; Andrin Arnold, Erni, Achermann, Weber; Devin Arnold (41. Stadelmann), Mombelli, Würsch, Eberhard (76. Simoni); Kauer (85. Blättler), Sager.

Altdorf: Epp; Gisler (87. Kartal Cil), Pavic, Ndombele, Zgraggen, Zurfluh; Hüseyin Cil (61. Mourad), Paulino, Lustenberger; Baumann (75. Asaro), Mavembo.

Bemerkung: 65. Epp pariert Penalty von Kauer.


Leserkommentare

Anzeige: