Heute erfolgt der Startschuss in die Playoffs

EISHOCKEY ⋅ Am Abend beginnen für die Zweitligisten die Achtelfinals der Aufstiegsspiele. Der HC Luzern geniesst Heimvorteil, während Zug und Sursee die Aussenseiterrolle einnehmen.
13. Februar 2018, 04:40

«Wir haben 18 Runden auf diesen Moment gewartet. Nun beginnen die Playoffs, die schönste Zeit im Leben jedes Eishockeyaners, des gesamten Staffs und der Fans. Motivieren muss ich keinen Akteur», ist Luzerns Trainer Robert Küttel (41) überzeugt. Sein Team trifft heute Abend (19.45 Uhr, Eiszentrum Luzern) mit Heimbonus auf den einstigen Erstligisten Schaffhausen. «Ich weiss nicht viel über den Gegner, was auch nicht weiter wichtig ist, denn der Fokus liegt bei uns. Wenn jeder Spieler seinen Part macht und sich auf seine Qualitäten konzentriert, werden wir eine erfolgreiche Serie hinlegen. Das erste Spiel ist sicher wichtig. Gewinnst du, hast du weniger Druck.» Und HCL-Sportchef Laurent Scheiwiler (66) sagt: «Wir haben die Qualifikation auf dem dritten Rang abgeschlossen, was erfreulich ist. Doch in den Playoffs beginnt es bei null. Ich erwarte von unserem Team, dass wir diese Serie gewinnen. Alles andere wäre enttäuschend.» Die Viertelfinals strebt auch der Gegner an, wie Schaffhausens Sportchef Daniel Kundert bestätigte: «Ich erwarte eine enge Serie mit vier oder fünf Partien. Diese waren zwischen diesen beiden Teams schon in der Vergangenheit immer hart umkämpft. Unser Ziel ist es jedoch, eine Runde weiter zu kommen.»

Sursee trifft auf St. Moritz

Ein Highlight steht dem EHC Sursee bevor. Der Liganeuling qualifizierte sich sogleich im Aufstiegsjahr für die Playoffs. Als Siebter der Gruppe 1 trifft das Team von Trainer Jozef Kovácik (59) auf St. Moritz (2. Rang Gruppe 2). Beim dreifachen Schweizer Meister spielt mit dem mittlerweile 45-jährigen Gian Marco Crameri ein Routinier (130 Länderspiele; 767 Partien in der NLA). Kovácik: «Dass wir die Playoffs erreichten, ist bereits eine grosse Überraschung. Meine Spieler haben sich das verdient. Nun geniessen wir diesen Moment und freuen uns auf die Duelle gegen die Bündner. Das ist eine schöne Zugabe für uns, die Krönung. Es wäre schön, wenn wir ein zweites Heimspiel erzwingen könnten. Dazu benötigt es einen Sieg. Das wird schwierig, doch am Tag X können wir auch einen ganz Grossen schlagen.» Wie es gehen könnte, zeigte Sursee im Dezember, als sie Dürnten, den aktuellen Qualifikationssieger der Gruppe 1, besiegten.

Der Dritte im Bunde der Zentralschweizer Playoff-Teilnehmer ist Zug (5. Rang, Gruppe 1). Das Team von Trainer Gunnar Hosner (38) trifft auf Kreuzlingen-Konstanz (4. Rang, Gruppe 2). Hosner: «Wir sind Aussenseiter und haben nichts zu verlieren. Alles, was jetzt noch kommt, ist für uns Zugabe.»

Michael Wyss

regionalsport@luzernerzeitung.ch

2. Liga, Gruppe 1

18. und letzte Runde: Bassersdorf – Dürnten 4:5. Zug – Chiasso 4:6. Illnau-Effretikon – Küsnacht 7:2. Bellinzona – Seewen 6:1. Luzern – Sursee 5:1.

Schlussrangliste (18 Spiele): 1. Dürnten 50. 2. Illnau-Effretikon 49. 3. HC Luzern 37. 4. Bassersdorf 28 (90:72). 5. Zug 28 (60:65). 6. Küsnacht ZH 25. 7. Sursee 19. 8. Bellinzona 16. 9. Chiasso 13. 10. Seewen 5. – Top 8 bestreiten die Playoffs; Chiasso und Seewen in der Abstiegsrunde.

HC Luzern – Sursee 5:1 (1:0, 2:0, 2:1)

Eiszentrum. – 160 Zuschauer. – SR Müller, Chianese. – Tore: 20. Burkart (Gogolka, Knüsel) 1:0. 37. Gogolka (Wey, Spinner) 2:0. 39. Gogolka 3:0. 44. Schnyder (Schmerda) 3:1. 45. Santer (Gayer, Ruckstuhl) 4:1. 49. Vassanelli (Emanuel Guidon, Burkart) 5:1.

Zug – Chiasso 4:6 (1:2, 0:2, 3:2)

Academy Arena. – 50 Zuschauer. – SR Haider, Hagnauer. – Tore: 14. Marti (Rickli, Gilgien) 1:0. 17. 1:1. 20. 1:2. 34. 1:3. 36. 1:4. 46. 1:5. 46. Gilgien (Felder) 2:5. 51. Marti (Blöchlinger, Blaser) 3:5. 53. Blättler (Kunz, Rickli) 4:5. 60. 4:6.

Bellinzona – Seewen 6:1 (1:0, 4:0, 1:1)

Centro Sportivo. – 30 Zuschauer. – SR Chevalley, Sprenger. – Tore: 2. 1:0. 26. 2:0. 35. 3:0. 36. 4:0. 38. 5:0. 45. 6:0. 59. Arnold (Achermann) 6:1.

Playoff-Achtelfinals (best of 5). Heute. 1. Runde): HC Luzern – Schaffhausen (19.45, Eiszentrum). St. Moritz – Sursee (20.00). Kreuzlingen-Konstanz – Zug (20.00 Bodensee Arena). – Weitere Spieldaten: Donnerstag, 15. Februar; Samstag, 17. Februar; Dienstag, 20. Februar (eventuell); Donnerstag, 22. Februar (eventuell).

Abstiegsrunde (6 Spiele): Seewen trifft auf Urdorf, Chiasso und Lenzerheide-Valbella (es gibt 2 Absteiger).


Leserkommentare

Anzeige: