Katamarane erobern den Urnersee

SEGELN ⋅ Die Dart 18 ermitteln bei besten Bedingungen ihre Klassenmeister auf dem Urnersee. Das Zentralschweizer Duo Fehr/Fried verpasste den Titel knapp.
20. Juni 2017, 04:39

Es war definitiv ein Wochenende für die Segler. Sowohl die «Bol d’Or» auf dem Genfersee wie auch «Rund um Bodensee», die beiden grössten Binnenregatten Europas, konnten den fast 1000 Booten schönes Wetter und viel Wind anbieten.

Beste Bedingungen herrschten auch in der Zentralschweiz. Knapp 20 Katamarane der beiden Klassen Dart 18 und A-Cat sorgten beim RVB-Cup auch auf dem Urnersee für viel Spektakel. Die A-Cat-Klasse hat an ihren Booten sogar Flügel, sogenannte Foils, montiert. Diese ermöglichen, dass die Boote über das Wasser fliegen können.

Probelauf für einen Grossevent

«Wir wollten schon immer einmal eine Regatta für Katamarane organisieren», erklärte René Baggenstos, der Präsident des Regattavereins Brunnen. «Die grosse Geschwindigkeit der Boote ist eine echte Herausforderung für die Wettfahrtleitung. Wir konnten hier bei dieser kleinen Regatta wertvolle Erfahrungen sammeln, denn wir planen in absehbarer Zukunft einen Grossanlass für Zweirumpfboote.»

Laut Aussagen der Teilnehmer ist dieser Probelauf auch vollauf geglückt. Bereits am Sonntag um 14 Uhr waren alle sieben ausgeschriebenen Wettfahrten auf dem Urnersee absolviert, und die Boote konnten in der Marina Fallenbach wieder ausgewassert werden.

Die Dart 18 kämpften an diesem Event um den Klassenmeistertitel. Eigentlich hatte man einen sicheren Sieg des Meggers Michiel Fehr und seines jungen Mitseglers Andri Fried aus Baar erwartet. Die beiden hatten letztes Jahr an der Dart-18-Weltmeisterschaft Bronze geholt und waren dafür mit dem Award «Beste Segler der Zentralschweiz» ausgezeichnet worden.

Doch die beiden Zürcher Frauen Susu Hefti und Karin Sommer konnten das Zentralschweizer Duo mit einem Sieg im letzten Lauf um einen Punkt distanzieren. «Die Frauen fanden sich mit den stark drehenden Winden besser zurecht», meinte Michiel Fehr nach der Regatta. «Das Resultat zeigt auch, dass es in der Schweiz mehrere starke Dart-18-Teams gibt, die auch international Spitzenplätze erringen können.» Bei den A-Cat siegte Daniel Caviezel aus Ascona.

Walter Rudin

regionalsport@luzernerzeitung.ch


Leserkommentare

Anzeige: