Laufen ist seit 52 Jahren die Passion von Renatus Birrer

LAUFSPORT ⋅ Für den früheren Spitzenläufer Renatus Birrer aus Ebikon ist der Wettkampfgedanke nicht mehr die Triebfeder für die wöchentlichen Trainings. Es ist vielmehr eine Symbiose von Natur und Gesundheit.
13. April 2018, 06:54

Stefanie Barmet

regionalsport@luzernerzeitung.ch

Renatus Birrer aus Ebikon entdeckte den Laufsport im Alter von 12 Jahren. «Durch meinen damaligen Lehrer Beat Fischer begann ich in meinem Heimatort Gettnau mit dem Laufsport.» Auch heute, mit 64 Jahren, absolviert der gelernte Förster und Vizeweltmeister im Berglauf zwei bis drei Einheiten wöchentlich im Ausdauerbereich.

«Die Laufschuhe kann man jederzeit und überall schnüren», sieht Renatus Birrer die Vorteile des Laufens. «So ist man in der Natur unterwegs und tut gleichzeitig etwas für seine Gesundheit – einfach eine tolle Kombination.» Zudem tue die Bewegung in der freien Natur dem Gemüt gut. «Manchmal lösen sich beim Laufen Probleme, die mich zuvor stunden- oder gar tagelang beschäftigt haben.»

Rotseelauf ist der Auftakt der Laufsaison

Momentan laboriert Renatus Birrer an Wadenproblemen. «Die Faszien sind zu eng. Rund vier Wochen kann ich problemlos laufen, danach kehren die Probleme zurück.» Für den Förster aber kein Grund, den Kopf hängen zu lassen. «Wenn ich nicht laufen kann, weiche ich aufs Velo aus.» Stand früher der Wettkampf­gedanke im Mittelpunkt und war Antrieb für die Trainings, gewichtet der langjährige J+S-Leiter heute den Gesundheitsaspekt im Vordergrund. «Der Frühling und der Herbst sind für mich die schönsten Jahreszeiten, um zu laufen. Ich kann es jeweils kaum erwarten, wieder die kurzen Hosen anziehen zu können. Während des Trainings kann ich das Erwachen der Natur miterleben – für mich als Förster ein besonderer Genuss.»

Der Rotseelauf von morgen Samstag ist der eigentliche Auftakt in die Laufsaison. «Früher war der Lauf ein fester Bestandteil meiner Saisonplanung. Heute helfe ich meinem Verein, der Läuferriege Ebikon, beim Einrichten und stehe als Streckenposten im Einsatz. Anlässe wie der Rotseelauf sind extrem wichtig, um den Laufsport zu fördern.» Besonders freut sich Birrer, dass auch einige Athleten des Vereins Blind-Jogging, in dem er als Teamleiter des Standorts Luzern sowie als Guide engagiert ist, am Lauf teilnehmen. «Zudem stehen auch einige Nachwuchscracks, die ich im Training betreue, an der Startlinie.»

Rotseelauf in Ebikon

Samstag: Ab 12.30 Walking (7,7 km); ab 12.40 Schülerkategorien (1,1 km/2,3 km); 14.00 Hauptlauf (10 km). – Start/Ziel: Beim Pfarreiheim. – Nachmeldungen: Ab 10.00 Uhr bis 1 Stunde vor dem Kategorienstart. – Infos: www.rotseelauf.ch


Anzeige: