Sins und Schattdorf dürfen feiern

FUSSBALL ⋅ Nach zwei Runden der 3./2.-Liga-Aufstiegsspiele sind zwei Teams bereits aufgestiegen. Um die weiteren drei Plätze streiten sich die restlichen vier Teams.
18. Juni 2017, 12:14

Als auf dem mit 600 Zuschauern gut gefüllten Sinser Platz Letten das 2:0 in der 89. Minute fiel, wusste noch niemand, dass die Freiämter eigentlich bereits den Aufstieg feiern durften. Der Luzerner SC erzielte durch Abrahan Blättler in der Nachspielzeit zwar noch das Anschlusstor zum 1:2, doch kurz darauf pfiff der Schiedsrichter diese kurzweilige Partie ab. Wenige Minuten danach war dann aber klar, dass aus der 2. Liga inter kein Innerschweizer Team absteigt. Und weil die 2. Liga regional auf 14 Teams aufgestockt wird, bedeutet dies, dass aus der 3. Liga fünf Teams in den Genuss der Promotion kommen werden. Sins und Schattdorf gewannen ihre beiden Startspiele und sind deshalb bereits aufgestiegen.

Sins-Spielertrainer Miodrag Dedic genügt das aber noch nicht. «Ich will auch die restlichen Spiele gewinnen und den ersten Platz holen», fordert er. Dedic, der am 6. Mai gegen Menzingen einen Schien- und Wadenbeinbruch erlitt, ist bereits jetzt stolz auf sein Team. «Wir haben diese Saison zu Hause noch nie verloren. Schade, dass ich die letzten Partien nicht mittun kann. Ich wollte so nicht aufhören.» Dedic wird nächste Saison Trainer beim FC Muri, dem Absteiger aus der 1. Liga. Seine Arbeit beim Noch-Drittligisten Sins darf sich sehen lassen. Letzte Saison in der Aufstiegsrunde gescheitert, haben die Freiämter den ersehnten Schritt nun getan. «Nach 95 Minuten Abnützungskampf gegen den LSC haben wird es nun geschafft. Mit Spielern, die alle hier ausgebildet wurden. Und das ganze Dorf fiebert mit», sagte ein sichtlich bewegter Dedic.

Fehlende Kaltblütigkeit beim Luzerner SC

Der Luzerner SC ist das zweite Team, das auch bereits letzte Saison in der Aufstiegsrunde stand. Dieses Jahr soll es nun klappen. Dazu reicht ein Sieg am kommenden Dienstag zu Hause gegen Schötz II. Dass die Stadtluzerner nach den ersten beiden Partien erst mit einem Punkt dastehen, ist der fehlenden Effizienz zuzuschreiben. Gestern in Sins hiess der grosse Pechvogel Abrahan Blättler. In der 29. und 60. Minute stand er alleine vor Sins-Goalie Fredy Leuthard und scheiterte. Als er in der 66. Minute traf, stand er im Abseits. Und sein Treffer in der 92. Minute kam zu spät. Ausserdem haderte der LSC mit einem höchst umstrittenen Foulpenalty in der 34. Minute, den der «Gefoulte» Jeremias Würsch zum 1:0 verwertete. «Wir haben viel für das Spiel gemacht», sagte LSC-Stürmer Artan Hajdaraj hinterher, «und zwei Mal fehlten nur Zentimeter.»

 

René Barmettler

Aufstiegsrunde 3./2. Liga

2. von 4 Runden: Sins – Luzerner SC 2:1. Sempach – Cham II 1:1. Schattdorf – Schötz II 3:1.

Rangliste (alle 2 Spiele): 1. Schattdorf * 6. 2. Sins * 6. 3. Cham II 2. 4. Sempach 1. Luzerner SC 1. 6. Schötz II 0. – * = Aufsteiger

Sins – Luzerner SC 2:1 (1:0)

Letten. – 600 Zuschauer. – SR Morina. – Tore: 34. Würsch (Foulpenalty) 1:0. 89. Malanovic 2:0. 92. Blättler 2:1. – Sins: Leuthard; Brügger, Stutz, Ueberschlag, Feer; Sandro von Flüe, Arnold; Hohl, Müller, Robin Niederberger; Würsch. (Alex Niederberger, Gumann, Malanovic, Bertelsen, Sven Niederberger). – Luzerner SC: Strässle; Kryeziu, Spaqi, Müller, Ludin; Abu Ghannam, Procopio; Boaventura, Arben Balaj, Blättler; Hajdaraj. (Nelson, Inäbnit, Coli).

Sempach – Cham II 1:1 (0:1)

Seeland. – 600 Zuschauer. – SR Kabatas. – Tore: 36. Mair Noack 0:1. Luca Müller II 0:1. – Sempach: Helfenstein; Trüssel (82. Stirnimann), Furrer, Velic, Kevin Schnider (89. Salihi), Eberle, Amrein (72. Yannick Fölmli), Luca Müller II, Adrian Schnider, Luca Müller I, Jonas Zust (65. Michael Fölmli). – Cham II: Studerus; Andri Good, Lüthi, Grootnibbelink, Scherer (72. Imfeld), Mair Noack, Walker, Ursin Good (78. Deflorin), Özdemir (63. Müller), Petersen (84. Cakir), Domeisen.

Schattdorf – Schötz II 3:1 (1:1)

Grüner Wald. – 815 Zuschauer. – SR Rustemi. – Tore: 1. Hoxha 1:0. 7. Rutschi 1:1. 62. Stefan Aschwanden 2:1. 85. Hoxha 3:1. – Schattdorf: Thomas Aschwanden; Hürlimann, Arnold, Stefan Aschwanden, Bomatter, Schürpf, Mahrow, Hoxha, Gamma, Philipp Gisler, Scheiber. (Marco Gisler, Wyrsch, Fabio Gisler, Scheiber, Stampfli). – Schötz II: Lötscher; Achermann, Liberat Gashi (60. Leonard Gashi), Dushi, Albisser, Roth, Rutschi (53. Bieri), Lustenberger (85. Müller), Erni, Frey, Huwyler.

Restprogramm. Dienstag (alle 20.00): Luzerner SC – Schötz II. Cham II – Schattdorf. Sempach – Sins. – Samstag (alle 18.00): Schötz II – Cham II. Sins – Schattdorf. Luzerner SC – Sempach.

Modus: Die besten fünf Mannschaften steigen auf.


Leserkommentare

Anzeige: