Rugbyclub Üri glückt Saisonstart

RUGBY ⋅ Es war eine intensive Woche für die Aktiven des Rugbyclubs Üri. Am vorletzten Sonntag standen zuerst die Frauen bei ihrem allerersten Turnier am Start, während die Männer am vergangenen Wochenende im Aargau ihr erstes Siebner-Turnier bestritten.
17. April 2018, 09:03
Aber der Reihe nach: Für das Frauenteam des RC Üri war es ein ganz spezieller Tag, als sie am frühen Sonntagmorgen die Reise nach Würenlos AG antraten, um dort ein erstes Mal in der Vereinsgeschichte sich mit einem anderen Frauenteam aus Deutschschweiz zu messen. Da sie lediglich mit sieben Spielerinnen angereist waren und so noch keine Ersatzspielerinnen zur Verfügung standen, taten sie sich mit den Frauen des Gastgebers zusammen. So konnten sie nach dem gemeinsamen Training am Morgen im ersten Spiel gegen den RC Konstanz richtig Gas geben. Die jungen Urnerinnen zeigten mit starken Pässen und harten Tackles, dass sie gut vorbereitet auf ihren ersten Ernstkampf waren. Im zweiten Spiel gegen Bern und im Rückspiel gegen Konstanz gelang es Fabienne Walker und Sandra Furrer gar, das Spielgerät über die gegnerische Grundlinie zu tragen. Welch ein Erfolg im ersten Turnier der Vereinsgeschichte überhaupt.

Sechs Tage später stand das Urner Männerteam, das am Sonntag zuvor noch die Frauen unterstützt hatte, selber auf dem Feld: Sie eröffneten in Hausen AG ihre Sevens-Saison. Während im ersten Spiel gegen den Gastgeber die Abstimmung noch etwas zu wünschen übrig liess, gelang den zwölf mitgereisten Urnern im zweiten Match ein Coup: Sie besiegten das Baboons Farmer Team gleich mit 15:0.

Mit dieser Motivation ging es dann ins erste Duell gegen eine Auswahl des Nationalteams aus Liechtenstein. Die Urner kämpften wie die Löwen und legten zwei Tries gegen den starken Gegner. Im Halbfinal des Turniers, bei dem der RC Üri wieder gegen die Männer aus dem Fürstentum spielen musste, konnte zwar erneut gepunktet werden, doch der Vorstoss in den Final gelang nicht.

So kam es im Spiel um Rang drei zu einem erneuten Aufeinandertreffen mit dem nun besser eingestellten Baboons. Was folgte, war ein Herzschlagfinale. Immer wieder wechselte die Führung, wilde Tackles und schnelle Läufe waren auf dem Feld zu sehen. Am Ende waren es aber die Urner, die nochmals jubelten. Mit dem 25:20-Erfolg durften sie erschöpft, aber unglaublich stolz wieder nach Hause reisen. Der Saisonstart war geglückt. (pd)


Anzeige: