Zentralschweizer holen 31 Medaillen

SKI ALPIN ⋅ Am Wochenende ging in Grächen VS die GP-Migros-Saison zu Ende. Rund 750 Kinder und Jugendliche hatten sich während des Winters an verschiedenen Ausscheidungsrennen in der ganzen Schweiz für das grosse Finale qualifiziert.
10. April 2018, 08:43

Jeweils rund 40 Mädchen und Knaben pro Jahrgang kämpften bei dieser inoffiziellen Schweizer Kinder-Meisterschaft um die begehrten Medaillen. Auf dem Programm standen ein Riesenslalom und ein Combi-Race. Die Bilanz aus Zen­tralschweizer Sicht fällt positiv aus. Von den insgesamt 108 Podestplätzen gingen 31 in die Innerschweiz. Die stärksten Kantone aus Sicht des Zentralschweizer Schneesport Verbandes waren Schwyz, Nidwalden und Zug.

Zwei Knaben aus der Region schafften das Kunststück eines Doppelsieges. Noa Hochstrasser (Jahrgang 2009) aus Unterägeri stand zweimal zuoberst auf dem Podest. Das gelang auch Roman Wiget aus Unteriberg (2006). Mit je einer Gold- und Silbermedaille glänzten Eliane Stössel (2004/Beckenried-Klewenalp) und Alessia Bösch (2003) aus Engelberg. Joel Iten aus Unterägeri nahm einmal Gold und einmal Bronze mit nach Hause.

Delia Lang und Gianna Trütsch teilen sich Sieg

Bei den Mädchen des Jahrgangs 2006 teilten sich Delia Lang aus Büren Oberdorf und die Einsiedlerin Gianna Trütsch die Siege. Die Goldmedaille im Combirace des Jahrgangs 2007 ging an den Beckenrieder Ivan Murer. Weitere Podestplätze aus Zentralschweizer Sicht gab es für Marco Bänziger (2010/Galgenen, Henrik Emmenegger (2009/Sörenberg, Maurin Albrecht (2008/Kriens), Andri Iten (2007/Alosen), Daniel Meier (2006/Morgarten), Jasmin Mathis (2004/Buochs), Noa Reichmuth (2004/Oberiberg), Anja Christen (2003/Wolfenschiessen) und Delia Durrer (2002/Beckenried-Klewenalp). Als bester Zentralschweizer des ältesten Jahrgangs 2002 verpasste Nando Reiser das Podest auf Rang vier zweimal knapp. (pd)

Hinweis
Die komplette Rangliste finden Sie unter: www.gp-migros.ch


Anzeige: