Neue Luzerner Zeitung Online

Australian-Open-Start für Federer und Bencic

AUSTRALIAN OPEN ⋅ Belinda Bencic eröffnet um 01.00 Uhr in der Nacht auf Montag aus Schweizer Sicht das Australian Open 2015. Ebenfalls bereits am ersten Tag steht Roger Federer im Einsatz.

Das Australian Open verspricht aus Schweizer Sicht zu einem der aufregendsten Grand-Slam-Turniere aller Zeiten zu werden. Noch nie drängten sich vor einem Major-Turnier so viele Akteure des Schweizer Verbandes ins Rampenlicht wie diesmal. Da sind nicht nur Roger Federer, die Nummer 2 der Welt, die nochmals die Nummer 1 werden möchte, oder Stan Wawrinka, der Vorjahressieger, der erstmals an einem Grand-Slam-Event zur Titelverteidigung antritt. Nach Aufmerksamkeit lechzt auch Belinda Bencic (WTA 32), die mit 17 immer noch am Anfang ihrer Karriere steht, erstmals an einem Major-Event gesetzt ist und an der Viertelfinal-Qualifikation am letzten US Open gemessen wird. Timea Bacsinszky (WTA 38) hat vor einer Woche mit dem Zweisatzerfolg über die Weltranglisten-Vierte Petra Kvitova, die gestern das hochkarätig besetzte Frauenturnier in Sydney gewonnen hat, ihre Erwartungen in die Höhe geschraubt. Und in den Doppelkonkurrenzen gehört Martina Hingis sowohl bei den Frauen (mit Flavia Pennetta) wie im Mixed (mit Leander Paes) zum engsten Favoritenkreis.

Der Auftakt, sprich die Auslosung, verlief schon mal vielversprechend. Das Männer-Tableau ähnelt weitgehend dem des Vorjahres. Wieder befinden sich Stan Wawrinka und Novak Djokovic in der gleichen Tableauhälfte. Wawrinka und Djokovic trafen in Melbourne in den letzten drei Jahren stets aufeinander. Auch Roger Federers Ausgangslage präsentiert sich ähnlich wie vor zwölf Monaten. Wieder "drohen" ihm in Viertel- und Halbfinal Duelle mit Andy Murray und Rafael Nadal. "Die Auslosung ist für Roger (Federer) eigentlich nicht schlecht", analysierte der Schweizer Davis-Cup-Coach Severin Lüthi. "Nur Ivo Karlovic stört das Bild." Karlovic, dessen Aufschlag kaum zu durchbrechen ist und der vor einer Woche in Doha Djokovic bezwungen hat, könnte in den Achtelfinals auf Federer treffen. Lüthi: "Ob er es bis dorthin schafft, steht ja noch in den Sternen."

Bencic eröffnet in der Hisense-Arena, einem von drei überdachten Courts im Melbourne Park, in der Nacht auf Montag um 01.00 Uhr Schweizer Zeit gegen die Deutsche Julia Görges das Turnier. Ebenfalls am Montag stehen Stefanie Vögele gegen Pauline Parmentier (Fr) und Roger Federer gegen Lu Yen-Hsun (Taiwan) im Einsatz. Federer eröffnet gegen Lu die Abend-Session des ersten Spieltages auf dem Centre Court (ab 09.00 Uhr Schweizer Zeit). In den ersten beiden Direktduellen gegen Lu gab Federer keinen Satz ab.

Stan Wawrinka, Timea Bacsinszky und Romina Oprandi bestreiten ihr Startspiel in der Nacht auf Dienstag. (Si)

Login


 
Diskutieren Sie mit
Die Redaktion sichtet die Leserkommentare und schaltet sie zwischen 7 und 19 Uhr frei. Sie behält sich vor, Beiträge, die die Spielregeln zur Kommentarfunktion verletzen, nicht zu publizieren oder zu kürzen. Am meisten Chancen haben Kommentare, die direkt auf einen Artikel eingehen. Beiträge mit ehrverletzenden, rassistischen oder unsachlichen Äusserungen publizieren wir nicht. Der Korrespondenzweg ist ausgeschlossen. Leserkommentare können vollständig oder auszugsweise in der Neuen Luzerner Zeitung und ihrer Regionalausgaben publiziert werden.


Die Kommentarfunktion steht für diesen Artikel nicht mehr zur Verfügung. Entweder ist der Diskussionszeitraum abgelaufen oder die Diskussion zu diesem Thema wird in einem separaten Forum weitergeführt. Siehe www.luzernerzeitung.ch/forum

Anzeige:

Euro 2016 Live

Anzeige:

Mehr Service: Auch in den Ferien

osc_sommer

Newsletter zur Region? Hier bestellen

Newsletter

zugerpresse.ch Jeden Mittwoch Neu

Zugerpresse