Del Potro schlägt Andy Murray

DAVIS CUP ⋅ Titelverteidiger Grossbritannien liegt im Davis-Cup-Halbfinal gegen Argentinien 0:2 im Rückstand. Andy Murray verliert die Olympia-Revanche gegen Juan Martin Del Potro in fünf Sätzen.

Aktualisiert: 
16.09.2016, 23:12

Ausgerechnet im heimischen Glasgow musste Murray eine seiner ganz seltenen Niederlagen einstecken. Im 32. Davis-Cup-Einzel verlor der Schotte erst zum dritten Mal. Zuvor war er 2014 in Italien gegen Fabio Fognini und ganz zu Beginn seiner Karriere 2005 in Genf gegen Stan Wawrinka als Verlierer vom Platz gegangen. Die mit viel Spannung erwartete Neuauflage des Olympiafinals übertraf noch die hohen Erwartungen.

Murray und Del Potro lieferten sich vor gut 8000 Zuschauern einen begeisternden Kampf, in dem der Argentinier nach 5:07 Stunden mit 6:4, 5:7, 6:7, 6:4, 6:4 die Oberhand behielt. Das entscheidende Break kassierte der Brite, der 35 Asse schlug, im fünften Satz zum 3:4. Besonders tragisch für Murray: Wegen seines Einsatzes im Davis Cup verpasste er die Beerdigung seines Grossvaters, die ebenfalls am Freitag stattfand.

Im zweiten Einzel versuchte Kyle Edmund gegen Guido Pella vergeblich, für den Titelverteidiger auszugleichen.

Im zweiten Halbfinal im kroatischen Zadar fand Richard Gasquet gerade noch rechtzeitig zu seiner Form, nachdem er grosse Teile des Sommers wegen Rückenproblemen pausieren musste. Der Franzose setzte sich überraschend deutlich in drei Sätzen gegen Borna Coric durch. In der zweiten Partie glich Marin Cilic gegen Lucas Pouille, der am US Open in fünf Sätzen gegen Marco Chiudinelli gewonnen hatte, durch einen Viersatz-Sieg zum 1:1 aus. Pouille war ins Team gerutscht, weil erst Jo-Wilfried Tsonga und dann auch noch Gaël Monfils wegen Verletzungen absagen mussten.

Nadal wieder verletzt

Im Auf-/Abstiegs-Playoff ist Spanien auf bestem Weg, in die Elite zurückzukehren. Obwohl Rafael Nadal wegen Schmerzen im linken Handgelenk, die ihn bereits zur Aufgabe am French Open gezwungen hatten, kurzfristig ausfiel, holten Feliciano Lopez und David Ferrer in Indien die zwei Punkte zur beruhigenden 2:0-Führung. Auch Vorjahresfinalist Belgien, Australien, Japan und Deutschland gewannen am ersten Tag beide Einzel.

Resultate Halbfinals. In Glasgow (Halle): Grossbritannien - Argentinien 0:2. Andy Murray u. Juan Martin Del Potro 4:6, 7:5, 7:6 (7:4), 3:6, 4:6. Kyle Edmund u. Guido Pella 7:6 (7:5), 4:6, 3:6, 2:6. - In Zadar (Halle): Kroatien - Frankreich 0:1. - Borna Coric u. Richard Gasquet 2:6, 6:7 (5:7), 1:6. (sda)


Login


 

Leserkommentare

Anzeige: