Neue Luzerner Zeitung Online

Federer ohne Probleme eine Runde weiter

ATP-TURNIER DUBAI ⋅ Beim ATP-Turnier in Dubai gewinnt Roger Federer seine Auftaktpartie ohne Probleme. Der Titelverteidiger setzt sich in der ersten Runde in 56 Minuten 6:3, 6:1 gegen den Russen Michail Juschni durch.

In seinem ersten Spiel seit dem überraschenden Drittrunden-Out gegen Andreas Seppi vor einem Monat am Australian Open geriet Federer nie in Gefahr. Im 16. Duell mit Juschni (ATP 55) behielt er in nur 56 Minuten zum 16. Mal die Oberhand. Im Achtelfinal bekommt es die Weltnummer 2 auf jeden Fall mit einem Spanier zu tun. Federer trifft entweder auf Fernando Verdasco (ATP 31) oder Guillermo Garcia-Lopez (ATP 26), die erst am Dienstag ins Turnier eingreifen.

Der 33-jährige Schweizer begann verhalten, in den ersten sechs Games verlief die Partie ausgeglichen. Dann schaltete Federer aber einen Gang höher. Mit dem vierten Breakball, den er wegen eines Fehlers eines Linienrichters gleich zweimal gewinnen musste, schaffte der Basler den ersten Aufschlagdurchbruch zum 4:3. Mit einem zweiten Break zum 6:3 holte er sich den ersten Satz, indem er zehn der letzten zwölf Punkte für sich entschied.

Im zweiten Durchgang war der "Federer Express" erst recht nicht mehr zu stoppen. Er brauchte nur noch 24 Minuten, ehe er mit seinem achten Ass gleich den ersten Matchball verwertete. Federer schlug 27 Winner, beging moderate 18 unerzwungene Fehler (mehrheitlich in der Startphase) und geriet bei eigenem Service nie in Gefahr. Der üblicherweise tückische Wiedereinstieg nach einer längeren Pause erwies sich gegen einen von Federers Lieblingsgegner, Juschni hat erst viermal einen Satz gegen den Schweizer gewonnen, einfacher als erwartet. In seiner zweiten Heimat Dubai fühlt sich der 17-fache Grand-Slam-Champion aber seit jeher wohl. Beim Turnier der 500er-Kategorie hat er bereits sechs Mal triumphiert. (Si)

Login


 
Diskutieren Sie mit
Die Redaktion sichtet die Leserkommentare und schaltet sie zwischen 7 und 19 Uhr frei. Sie behält sich vor, Beiträge, die die Spielregeln zur Kommentarfunktion verletzen, nicht zu publizieren oder zu kürzen. Am meisten Chancen haben Kommentare, die direkt auf einen Artikel eingehen. Beiträge mit ehrverletzenden, rassistischen oder unsachlichen Äusserungen publizieren wir nicht. Der Korrespondenzweg ist ausgeschlossen. Leserkommentare können vollständig oder auszugsweise in der Neuen Luzerner Zeitung und ihrer Regionalausgaben publiziert werden.


Die Kommentarfunktion steht für diesen Artikel nicht mehr zur Verfügung. Entweder ist der Diskussionszeitraum abgelaufen oder die Diskussion zu diesem Thema wird in einem separaten Forum weitergeführt. Siehe www.luzernerzeitung.ch/forum

Anzeige:

Liveticker-Programm

Anzeige:

Mehr Service: Auch in den Ferien

osc_sommer

Newsletter zur Region? Hier bestellen

Newsletter

zugerpresse.ch Jeden Mittwoch Neu

Zugerpresse