Neue Luzerner Zeitung Online

Marti am Geneva Open noch dabei

ATP GENEVA OPEN ⋅ Der Walliser Yann Marti spielt heute gegen den Tschechen Lukas Rosol um den Einzug ins Hauptfeld des Geneva Open.

Die Chance auf einen zweiten Schweizer neben dem topgesetzten Stan Wawrinka im Tableau des neuen ATP-Turniers in Genf lebt. Nach zwei Runden der Qualifikation ist Yann Marti (ATP 313) immer noch im Rennen - am Sonntag wird die Aufgabe jedoch äusserst schwer. In der letzten Runde trifft er auf Lukas Rosol. Der tschechische Davis-Cup-Sieger von 2012 und 2013 (als Ersatzspieler) ist die Nummer 42 der Welt und wäre im Hauptfeld als Nummer 3 gesetzt - wenn er nicht den Anmeldeschluss verpasst hätte.

Marti gewann seine beiden Spiele am Samstag gegen den deutschen Doppelspezialisten Andre Begemann und den höher eingestuften Argentinier Pedro Cachin souverän in zwei Sätzen. Henri Laaksonen (ATP 287) verlor hingegen in der zweiten Runde gegen den amerikanischen Linkshänder Donald Young (ATP 48). (Si)

Login


 
Diskutieren Sie mit
Die Redaktion sichtet die Leserkommentare und schaltet sie zwischen 7 und 19 Uhr frei. Sie behält sich vor, Beiträge, die die Spielregeln zur Kommentarfunktion verletzen, nicht zu publizieren oder zu kürzen. Am meisten Chancen haben Kommentare, die direkt auf einen Artikel eingehen. Beiträge mit ehrverletzenden, rassistischen oder unsachlichen Äusserungen publizieren wir nicht. Der Korrespondenzweg ist ausgeschlossen. Leserkommentare können vollständig oder auszugsweise in der Neuen Luzerner Zeitung und ihrer Regionalausgaben publiziert werden.


Die Kommentarfunktion steht für diesen Artikel nicht mehr zur Verfügung. Entweder ist der Diskussionszeitraum abgelaufen oder die Diskussion zu diesem Thema wird in einem separaten Forum weitergeführt. Siehe www.luzernerzeitung.ch/forum

Anzeige:

SPORT : Das Liveticker-Programm

Anzeige:

Anzeige:

Mehr Service: Auch in den Ferien

osc_sommer

Newsletter zur Region? Hier bestellen

Newsletter

zugerpresse.ch Jeden Mittwoch Neu

Zugerpresse