Wawrinka gegen Goffin nach grossem Kampf out

ATP INDIAN WELLS ⋅ Stan Wawrinka scheitert am Masters-1000-Turnier in Indian Wells im Achtelfinal. Die Weltnummer verliert gegen den Belgier David Goffin (ATP 18) trotz grosser Aufholjagd 3:6, 7:5, 6:7.

Aktualisiert: 
16.03.2016, 22:00

Einzig zu Beginn der Partie, bis zum 2:2 im ersten Satz, lief es für Wawrinka einigermassen nach Mass. Dann musste er gegen den äusserst talentierten Belgier ein erstes Break hinnehmen - und gab gleich seine nächsten fünf Aufschlagspiele ab. Erst beim fast schon aussichtslosen Stand von 3:6, 0:4 fand der Romand doch noch zu seinem Spiel. Er stand bei 3:5 zwei Punkte vor dem Ausscheiden, kämpfte sich jedoch zum 7:5.

Goffin brach danach jedoch nicht ein, Wawrinka fiel nach dem kurzen Lichtblick hingegen wieder in den selben Trott zurück. Der 25-Jährige aus Lüttich zog sogleich wieder auf 3:0 davon, doch auch diesmal geriet er noch ins Zittern. Der Schweizer schaffte das Re-Break und rettete sich ins Tiebreak. Das Ende war dann kurios. Bei 5:5 schlug Wawrinka einen aufgelegten Smash weit ins Aus, beim ersten Matchball des Belgiers nach 2:25 Stunden unterlief ihm ein Vorhand-Fehler.

Goffin gewann so im vierten Vergleich mit Wawrinka nicht nur erstmals einen Satz und ein Tiebreak, sondern auch gleich die Partie. Der nur 1,80 m grosse und 68 kg leichte Belgier nahm die Bälle gewohnt früh, liess sich von den druckvollen Schlägen des Lausanners nicht von der Grundlinie wegdrängen und verleitete diesen so zu enorm vielen Fehlern. 19 unerzwungene waren es im ersten Satz (bei 9 Winnern), 19 im zweiten (7 Winner) und 18 (17 Winner) im dritten.

Zuvor hatte Goffin in 14 Spielen seit Oktober 2014 und einem Erfolg gegen Milos Raonic auf dem Weg in den Final der Swiss Indoors in Basel keinen Top-10-Spieler mehr bezwungen. Zudem hatte er in der Woche vor dem Turnier in Indian Wells auf Sand Davis Cup gespielt. Der Event in der kalifornischen Wüste liegt Wawrinka allerdings nicht speziell. Bei nun neun Auftritten, stehen zwei verlorene Viertelfinals (2008 gegen Djokovic, 2011 gegen Federer) als Bestresultate zubuche. (sda)


Login


 

Leserkommentare

Anzeige: