Neue Luzerner Zeitung Online

Wawrinka und Federer in den Viertelfinals

ATP-TURNIER ROM ⋅ Stan Wawrinka und Roger Federer stehen am Masters-1000-Turnier in Rom in den Viertelfinals. Wawrinka bezwingt Dominic Thiem (Ö) 7:6, 6:4, Federer siegt gegen Kevin Anderson (SA) 6:3, 7:5.

Der Waadtländer Wawrinka erreichte die Runde der letzten acht in Rom zum dritten Mal nach 2008 (Niederlage im Final gegen Novak Djokovic) und 2010. Die Weltnummer 9 brauchte für den 7:6 (7:3), 6:4 gegen den 21-jährigen Thiem (ATP 49) 97 Minuten. Im Viertelfinal trifft Wawrinka am Freitag auf den siebenfachen Rom-Sieger Rafael Nadal.

In einer Partie ohne viele Breakmöglichkeiten nützte Wawrinka seine Chancen resolut. Im Tiebreak des ersten Satzes zog er dank zwei brillanten Rückhand-Passierbällen schnell 4:0 davon und geriet nie in Gefahr. Im zweiten Durchgang verwertete der 30-jährige Lausanner seinen insgesamt zweiten Breakball zum 3:2. Bei eigenem Aufschlag zeigte er sich äusserst souverän. Mit seiner konstantesten Leistung der letzten Wochen liess er einen einzige Breakchance des Österreichers zu, bei 3:3 im ersten Satz. Er wehrte sie mit einem Ass ab. Bei 5:4 servierte er problemlos zum Sieg, mit einem Vorhand-Winner machte er gleich mit dem ersten Matchball alles klar.

Ähnlich souverän wie Wawrinka trat auch Roger Federer auf. Der Weltranglistenzweite spielte gegen den Südafrikaner Kevin Anderson eine Stunde lang und bis zum Stand von 6:3, 5:2 und 40:15 brillant auf, ehe er eine kurze Schwächephase einzog. Federer vergab bei eigenem Service zwei Matchbälle und kassierte danach zwei Breaks ins Folge, nachdem er zuvor bei eigenem Service unangetastet geblieben war.

Doch Federer erholte sich von der Baisse, schaffte sein insgesamt viertes Break zum 6:5 und verwertete danach bei eigenem Aufschlag seinen vierten Matchball zum dritten Sieg im dritten Duell mit Anderson. In den Viertelfinals trifft Federer, der das Turnier in Rom noch nie gewonnen hat, auf Tomas Berdych (Tsch/ATP 5), der Fabio Fognini (It/ATP 31) 6:3, 3:6, 7:6 (7:2) schlug. (Si)

Login


 
Diskutieren Sie mit
Die Redaktion sichtet die Leserkommentare und schaltet sie zwischen 7 und 19 Uhr frei. Sie behält sich vor, Beiträge, die die Spielregeln zur Kommentarfunktion verletzen, nicht zu publizieren oder zu kürzen. Am meisten Chancen haben Kommentare, die direkt auf einen Artikel eingehen. Beiträge mit ehrverletzenden, rassistischen oder unsachlichen Äusserungen publizieren wir nicht. Der Korrespondenzweg ist ausgeschlossen. Leserkommentare können vollständig oder auszugsweise in der Neuen Luzerner Zeitung und ihrer Regionalausgaben publiziert werden.


Die Kommentarfunktion steht für diesen Artikel nicht mehr zur Verfügung. Entweder ist der Diskussionszeitraum abgelaufen oder die Diskussion zu diesem Thema wird in einem separaten Forum weitergeführt. Siehe www.luzernerzeitung.ch/forum

Anzeige:

Euro 2016 Live

Anzeige:

Mehr Service: Auch in den Ferien

osc_sommer

Newsletter zur Region? Hier bestellen

Newsletter

zugerpresse.ch Jeden Mittwoch Neu

Zugerpresse