Neue Luzerner Zeitung Online

Achter Weltcup-Sieg für Max Heinzer

FECHTEN ⋅ Der Degenfechter Max Heinzer feiert beim Turnier in Heidenheim seinen achten Weltcupsieg im Einzel. Heinzer setzt sich im Final, der keine zwei Minuten dauert, mit 15:14 gegen Yannick Borel durch.

Heinzer und Borel lieferten sich einen packenden Final, der keine zwei Minuten dauerte. Nach dem 1:0 lag der Schweizer bis zum 14:13 nie mehr in Führung, wobei der Rückstand nie mehr als zwei Treffer betrug. Nach dem 14:14 gab es zunächst einen Doppeltreffer, bei dem die Klinge von Heinzer brach. Das war für den Weltranglisten-Vierten psychisch alles andere als einfach, da keine Klinge gleich ist wie die andere. Dennoch riskierte er nochmals alles und wurde dafür belohnt.

Den Final hatte Heinzer äusserst souverän erreicht. In der Runde der besten 16 revanchierte er sich gegen den Franzosen Daniel Jerent für die Achtelfinal-Niederlage Anfang Dezember beim Grand Prix in Doha, den Jerent in der Folge mit einem Finalerfolg gegen den Schweizer Peer Borsky für sich entschieden hatte. Heinzer gewann 15:11, was das knappste Resultat vor dem Final war. Im Viertelfinal gegen den Einheimischen Niklas Multerer siegte er 15:8, danach fertigte er den Schweden Robin Kase 15:6 ab.

Heinzer feierte den ersten Weltcupsieg seit Tallinn im Februar 2014. In der laufenden Saison bildete der 6. Rang in Tallinn das beste Ergebnis. In Heidenheim war er zuvor im Einzel nie besser als Siebenter gewesen. Allerdings hat er in der Stadt im Osten Baden-Württembergs schon zweimal mit Team triumphiert.

Als zweitbester Schweizer klassierte sich Peer Borsky auf dem 26. Platz. Für Fabian Kauter (34.), die Nummer 7 in der Weltrangliste, bedeutete bereits das erste Gefecht gegen den Polen Tomasz Motyka (8:15) Endstation. (Si)

Login


 
Diskutieren Sie mit
Die Redaktion sichtet die Leserkommentare und schaltet sie zwischen 7 und 19 Uhr frei. Sie behält sich vor, Beiträge, die die Spielregeln zur Kommentarfunktion verletzen, nicht zu publizieren oder zu kürzen. Am meisten Chancen haben Kommentare, die direkt auf einen Artikel eingehen. Beiträge mit ehrverletzenden, rassistischen oder unsachlichen Äusserungen publizieren wir nicht. Der Korrespondenzweg ist ausgeschlossen. Leserkommentare können vollständig oder auszugsweise in der Neuen Luzerner Zeitung und ihrer Regionalausgaben publiziert werden.


Die Kommentarfunktion steht für diesen Artikel nicht mehr zur Verfügung. Entweder ist der Diskussionszeitraum abgelaufen oder die Diskussion zu diesem Thema wird in einem separaten Forum weitergeführt. Siehe www.luzernerzeitung.ch/forum

Anzeige:

Euro 2016 Live

Schlagzeilen

Anzeige:

Mehr Service: Auch in den Ferien

osc_sommer

Newsletter zur Region? Hier bestellen

Newsletter

zugerpresse.ch Jeden Mittwoch Neu

Zugerpresse