Matsuyama nach Toprunde neuer Leader

GOLF ⋅ Der an den vier grossen Golfturnieren noch sieglose Japaner Hideki Matsuyama übernimmt an der US PGA Championship in Charlotte die Spitze. Dem Weltranglisten-Dritten glückt eine glänzende 2. Runde.
12. August 2017, 06:46

Nicht alle 156 Golfer konnten den zweiten Umgang im Quail Hollow Club am Freitag Ortszeit zu Ende spielen. Das mit 10,5 Millionen Dollar dotierte letzte Majorturnier des Jahres musste wegen eines nahenden Gewitters für längere Zeit unterbrochen werden, sodass 25 Spieler bei Einbruch der Dunkelheit noch auf dem Platz waren. Die Runde soll am Samstagmorgen beendet werden.

Ex-aequo mit dem Italiener Francesco Molinari zeigte Matsuyama die beste Leistung des Tages und des bisherigen Turniers. Auf dem anspruchsvollen Par-71-Kurs unterlief dem 25-Jährigen kein einziger Fehler. Mit sieben Birdies erspielte er sich eine 64, dank der er den führenden amerikanischen Aussenseiter Kevin Kisner an der Spitze einholen konnte.

Der Freitag war auch für den Australier Jason Day, der die US PGA Championship vor zwei Jahren gewonnen hatte, ein guter Tag. Der frühere Leader der Weltrangliste liegt nach einer 66er-Runde als Dritter bei Halbzeit nur zwei Schläge hinter dem Spitzenduo. Er ist in einer vorzüglichen Position, um den zweiten Majortitel seiner Karriere zu erringen.

Für die amerikanischen Topfavoriten Jordan Spieth und Brooks Koepka sieht er derweil weniger gut aus. Der diesjährige US-Open-Champion Koepka ha einen Rückstand von sieben Schlägen. Spieth, Sieger des British Open vor drei Wochen, müsste in den verbleibenden zwei Runden sogar elf Schläge gutmachen.

Zu den prominenten Ausgeschiedenen gehören Phil Mickelson, Vorjahressieger Jimmy Walker sowie Sergio Garcia, der Gewinner des diesjährigen US Masters in Augusta. (sda)


Leserkommentare

Anzeige: