Tiger Woods lächelt auch nach dem Comeback

GOLF ⋅ Tiger Woods ist nach seinem neuerlichen Comeback nach zehnmonatiger Pause mehr als zufrieden. "Ich spüre keine Schmerzen und habe eine strahlende Zukunft vor mir", sagt der Superstar des Golfsports.
04. Dezember 2017, 10:45

Das Feld an der von Tiger Woods' Stiftung organisierten Einladungs- und Wohltätigkeitsturnier auf den Bahamas umfasste nur 18 Spieler. Aber es waren lauter Profis der Elite, die die grossen Turniere in den letzten Monaten dominiert hatten. Der 9. Platz, zehn Schläge hinter dem allen klar überlegenen amerikanischen Sieger Rickie Fowler, ist für Woods mehr als nur ein achtbares Ergebnis. Die dritte Runde war mit 75 Schlägen die einzige schlechte. Die übrigen drei (zweimal 68, einmal 69) waren sehr gut.

Vor dem Comeback hatte der durch vier Rückenoperationen weit zurückgeworfene Woods gesagt, die Rundenresultate und die Schlussklassierung seien ihm weniger wichtig. Er wolle wissen, ob er die vier Runden ohne Probleme und ohne Schmerzen durchbringe und ob er spüre, dass er in mittlerer Zukunft wieder wettkampftaugliches Golf spielen könnte.

Nach dem Turnier lächelte Woods in die Kameras. Sein Fazit war durchwegs positiv. "Ich kann einige sehr gute Zeichen erkennen", sagte er. "Ich habe ein paar wirklich gute Schläge gemacht." In Tat und Wahrheit waren es über die vier Runden sehr viele sehr gute Schläge. "Ich bin bereit für eine strahlende Zukunft. Für eine Zukunft ganz ohne Schmerzen."

Den Wiedereinstieg in die offiziellen Turniere des amerikanischen Circuits im Frühling wird Tiger Woods in den nächsten Wochen mit Bedacht planen. (sda)


Leserkommentare

Anzeige: