WM-Rekord für Allyson Felix

LEICHTATHLETIK ⋅ Allyson Felix avanciert an den Weltmeisterschaften in London zur erfolgreichsten Athletin aller Zeiten. Die Amerikanerin gewinnt zum Abschluss nach Gold über 4x100 m auch Gold mit der 4x400-m-Staffel.
13. August 2017, 22:58

Felix führt nun die WM-Statistik mit 11 Gold-, 3 Silber- und 2 WM-Bronzemedaillen an und schnappte damit Usain Bolt zumindest auf dem Papier einen Rekord weg. Bolt kam auf 11/2/1. Der Vergleich mit dem Jamaikaner hinkt allerdings etwas. Sieben ihrer elf Goldmedaillen gewann Felix mit der 4x100- oder der 4x400-m-Staffel. Eine solche Ausbeute ist nur mit der Grossnation USA möglich. Bolts acht Goldene in Einzeldisziplinen sind da wesentlich wertvoller.

Zum Abschluss der Titelkämpfe setzte es über 4x400 der Männer eine Überraschung ab - nicht die erste an diesen Titelkämpfen. Lalonde Gordon, der Schlussläufer aus Trinidad und Tobago, überspurtete auf den letzten 50 Metern den Amerikaner Fred Kerley und fügte den USA die erste Niederlage an Weltmeisterschaften in dieser Disziplin seit 1991 zu.

Trotz der abschliessenden Niederlage zementierten die USA mit insgesamt zehn Goldmedaillen ihre Position als Nummer-1-Nation. Und für Jamaika endete die WM wie sie schon für Usain Bolt geendet hatte. Die 4x100-m-Staffel der Frauen schied aus, nachdem eine Läuferin nach einer Muskelverletzung auf der Bahn liegen geblieben war. (sda)


Leserkommentare

Anzeige: