Neue Luzerner Zeitung Online

36-jährige Nicole Brändli plant Comeback

RAD ⋅ Nicole Brändli (36), eine der erfolgreichsten Schweizer Radrennfahrerinnen, kündigt nach einer Pause von sechs Jahren ihr Comeback an. Sie wird 2016 Teamkollegin von Jolanda Neff.

Die im Tessin lebende Zürcherin unterschrieb für 2016 einen Vertrag mit dem italienischen Team Servetto Footon, in dem auch Jolanda Neff engagiert ist. Brändli strebt im kommenden Jahr die Teilnahme an den Olympischen Spielen in Rio an, wie sie am Sonntag in der Sendung "Sport non stop" im Tessiner Fernsehen RSI sagte.

Brändli und Neff werden im Frühling in der neu geschaffenen World Tour der Frauen versuchen, zwei Olympia-Quotenplätze für die Schweiz zu ergattern. Mountainbike-Spezialistin Neff plant in Rio nicht nur einen Start in ihrer Stammdisziplin Cross Country, sondern auch im Strassenrennen. Die schwierige Olympia-Strecke dürfte sowohl Neff wie auch Brändli entgegen kommen.

Brändli galt vor ihrem (temporären) Rücktritt als ausgewiesene Kletterspezialistin. Zwischen 2001 und 2005 triumphierte sie dreimal in der Gesamtwertung des Giro d'Italia. An Weltmeisterschaften gewann sie drei Silbermedaillen, zweimal im Zeitfahren (2001, 2002) und einmal im Strassenrennen (2002).

Von ihrer ersten Karriere verabschiedet hatte sich Brändli 2009 mit einem 8. Rang an der Heim-WM in Mendrisio. Weil ihre damalige Schweizer Sportgruppe Bigla den Betrieb vorübergehend einstellte, kehrte Brändli dem Radrennsport den Rücken. Nun wagt die Zürcherin, die als eigensinnig galt und immer auch polarisierte, einen zweiten Anlauf. Bei ihrer Rückkehr wird Brändli vom ehemaligen Profi Mauro Gianetti als Trainer unterstützt. (Si)

Login


 
Diskutieren Sie mit
Die Redaktion sichtet die Leserkommentare und schaltet sie zwischen 7 und 19 Uhr frei. Sie behält sich vor, Beiträge, die die Spielregeln zur Kommentarfunktion verletzen, nicht zu publizieren oder zu kürzen. Am meisten Chancen haben Kommentare, die direkt auf einen Artikel eingehen. Beiträge mit ehrverletzenden, rassistischen oder unsachlichen Äusserungen publizieren wir nicht. Der Korrespondenzweg ist ausgeschlossen. Leserkommentare können vollständig oder auszugsweise in der Neuen Luzerner Zeitung und ihrer Regionalausgaben publiziert werden.


Die Kommentarfunktion steht für diesen Artikel nicht mehr zur Verfügung. Entweder ist der Diskussionszeitraum abgelaufen oder die Diskussion zu diesem Thema wird in einem separaten Forum weitergeführt. Siehe www.luzernerzeitung.ch/forum

Anzeige:

Euro 2016 Live

Anzeige:

Mehr Service: Auch in den Ferien

osc_sommer

Newsletter zur Region? Hier bestellen

Newsletter

zugerpresse.ch Jeden Mittwoch Neu

Zugerpresse