Neue Luzerner Zeitung Online

WM-Zweiter Malori schwer gestürzt

RAD ⋅ Adriano Malori, der WM-Zweite im Zeitfahren 2015, liegt nach einem Sturz auf der 5. Etappe der Tour de San Luis in Argentinien in Spital.

Fahrerberichten zufolge war der WM-Zweite im Zeitfahren 2015 am Samstag an der Spitze des Feldes fahrend wegen eines Risses in der Strasse bei hohem Tempo gestürzt und mit dem Kopf auf dem Asphalt aufgeschlagen.

Der 27-jährige Italiener vom Team Movistar zog sich laut ärztlichem Bulletin Schädelfrakturen und einen Schlüsselbeinbruch zu und wurde zuerst in ein künstliches Koma versetzt. Der Zustand hat sich am Sonntag so weit verbessert, dass sich Malori nicht mehr im künstlichen Tiefschlaf befindet. Movistar-Teamarzt Jesus Hoyos berichtete, dass Malori zwar noch nicht spreche, aber auf Signale reagiere. Einen befreundeten Masseur habe er bei dessen Besuch sogar erkannt. (sda)

Login


 
Diskutieren Sie mit
Die Redaktion sichtet die Leserkommentare und schaltet sie zwischen 7 und 19 Uhr frei. Sie behält sich vor, Beiträge, die die Spielregeln zur Kommentarfunktion verletzen, nicht zu publizieren oder zu kürzen. Am meisten Chancen haben Kommentare, die direkt auf einen Artikel eingehen. Beiträge mit ehrverletzenden, rassistischen oder unsachlichen Äusserungen publizieren wir nicht. Der Korrespondenzweg ist ausgeschlossen. Leserkommentare können vollständig oder auszugsweise in der Neuen Luzerner Zeitung und ihrer Regionalausgaben publiziert werden.


Die Kommentarfunktion steht für diesen Artikel nicht mehr zur Verfügung. Entweder ist der Diskussionszeitraum abgelaufen oder die Diskussion zu diesem Thema wird in einem separaten Forum weitergeführt. Siehe www.luzernerzeitung.ch/forum

Anzeige:

SPORT : Das Liveticker-Programm

Anzeige:

Anzeige:

Mehr Service: Auch in den Ferien

osc_sommer

Newsletter zur Region? Hier bestellen

Newsletter

zugerpresse.ch Jeden Mittwoch Neu

Zugerpresse