Neue Luzerner Zeitung Online

Zweiter Platz zum Auftakt des Tirreno - Adriatico für Cancellara

RAD ⋅ Fabian Cancellara verpasst zum Auftakt der 50. Auflage des Etappenrennens Tirreno - Adriatico den Tagessieg um eine einzige Sekunde. Erneut ist Adriano Malori schneller.

Cancellara sah sich im 5,4 km langen Prolog in Lido di Camaiore erneut vom Italiener Adriano Malori geschlagen.

Schon im vergangenen Jahr hatte Malori, damals in San Benedetto del Tronto auf einem 9,1 km langen Parcours und zum Abschluss des Tirreno, Cancellara auf Platz 2 verwiesen. Sechs Sekunden lagen 2014 zwischen den beiden Spezialisten im Kampf gegen die Uhr. Diesmal entschied die knappste überhaupt nur mögliche Differenz zu Gunsten des 27-jährigen Italieners, der letzte Saison an der Vuelta auch das abschliessende Zeitfahren in Santiago de Compostela für sich entschieden hatte.

Ursprünglich wäre in Lido di Camaiore ein Mannschafts-Zeitfahren über 22 km geplant gewesen, doch nach den schweren Unwettern vom vergangenen Wochenende disponierten die Organisatoren um. Sie entschieden sich für einen kurzen Prolog, der zu einem Kampf um Sekunden geriet. So reichte es dem Vorarlberger Matthias Brändle aus dem Schweizer Team IAM Cycling mit zwei Sekunden Rückstand nur noch zum 5. Platz.

Das Jubiläumsrennen in Italien, das vom Mittelmeer über sieben Teilstücke nach San Benedetto del Tronto an der Adria führt, ist so hochkarätig besetzt wie noch selten. Mit dem Italiener Vincenzo Nibali (Tour de France), dem Kolumbier Nairo Quintana (Giro d'Italia) und dem Spanier Alberto Contador (Vuelta) testen alle drei Gewinner der letztjährigen grossen Rundfahrten ihre Form. Der erkrankte Brite Chris Froome, der Tour-Sieger von 2013, hatte sich erst am Montag abgemeldet. (Si)

Login


 
Diskutieren Sie mit
Die Redaktion sichtet die Leserkommentare und schaltet sie zwischen 7 und 19 Uhr frei. Sie behält sich vor, Beiträge, die die Spielregeln zur Kommentarfunktion verletzen, nicht zu publizieren oder zu kürzen. Am meisten Chancen haben Kommentare, die direkt auf einen Artikel eingehen. Beiträge mit ehrverletzenden, rassistischen oder unsachlichen Äusserungen publizieren wir nicht. Der Korrespondenzweg ist ausgeschlossen. Leserkommentare können vollständig oder auszugsweise in der Neuen Luzerner Zeitung und ihrer Regionalausgaben publiziert werden.


Die Kommentarfunktion steht für diesen Artikel nicht mehr zur Verfügung. Entweder ist der Diskussionszeitraum abgelaufen oder die Diskussion zu diesem Thema wird in einem separaten Forum weitergeführt. Siehe www.luzernerzeitung.ch/forum

Anzeige:

SPORT : Das Liveticker-Programm

Anzeige:

Anzeige:

Mehr Service: Auch in den Ferien

osc_sommer

Newsletter zur Region? Hier bestellen

Newsletter

zugerpresse.ch Jeden Mittwoch Neu

Zugerpresse