Nicht nur auf dem Bike in Form

RADSPORT ⋅ Linda Indergand darf auf einen gelungenen Saisonstart zurückblicken. Sie beendete die viertägige Strassenrundfahrt Setmana Ciclista Valenciana als beste Schweizerin.
15. März 2017, 09:07

Josef Mulle

redaktion@urnerzeitung.ch

Swiss Cycling bot die Urner Bikerin Linda Indergand, zusammen mit vier weiteren Bikerinnen und einer Schweizer Strassenfahrerin, für das Mehretappenrennen Setmana Ciclista Valenciana auf. Damit stieg Linda Indergand erstmals in ihrer Karriere mit einer Strassenrundfahrt in eine neue Saison.

Den Auftakt machte ein über 6,6 Kilometer führendes Teamzeitfahren, wobei das Schweizer Sextett mit Linda Indergand, Sina Frei, Corina Gantenbein, Léna Mettraux, Aline Seitz und Doris Schweizer mit nur 35 Sekunden Rückstand auf das Siegerteam Italien den 10. Platz belegte.

Bis kurz vor Schluss in der Spitzengruppe

Die zweite Etappe war gleichzeitig die Königsetappe, galt es doch auf einer Distanz von 110 Kilometern insgesamt 1300 Höhenmeter zu bewältigen. Die Urner Allrounderin überquerte den Bergpreis an 4. Stelle und näherte sich in der Spitzengruppe dem Ziel in Gandia. Aus dieser lösten sich dann noch zwei Fahrerinnen, die schliesslich auch den Sieg unter sich ausmachten. Im Sprint der Verfolgerinnen belegte Linda Indergand den ausgezeichneten 5. Platz, was den 7. Etappenrang bedeutete.

Ein Spitzenergebnis lieferte die für das deutsche Focus-Team fahrende Silenerin bei der dritten Veranstaltung, als sie mit der gleichen Zeit wie die Siegerin nach einem Fotofinish den 5. Platz belegte. Die letzte Etappe in Valencia brachte traditionsgemäss keine grossen Verschiebungen mehr im Gesamtklassement, da das Feld geschlossen das Ziel passierte. Linda Indergand riskierte ebenfalls nicht mehr alles und überquerte die Ziellinie auf dem 24. Platz. Die sehr guten Klassierungen in den Etappen brachten die Bikerin auf den 13. Gesamtrang, was gleichbedeutend mit der Bestmarke aller beteiligten Schweizerinnen war.

Wechsel aufs Bike erfolgt schon bald

«Diese Klassierung ist wesentlich besser, als ich mir im Vorfeld ausgerechnet habe», sagte Indergand nach dem Rennen. «Nun bestreite ich am 19. März noch die Troffeo Alfredo Binda in Cittiglio, die zu den Women-Road-World-Tour-Veranstaltungen zählt, bevor ich dann aufs Mountainbike wechsle», hielt die Silenerin dann noch einen ersten Ausblick auf den weiteren Verlauf der optimal gestarteten Saison.


Leserkommentare

Anzeige: