Marcel Bürge Zweiter in Bangkok

Zum Auftakt des Weltcup-Finals der Gewehr- und Pistolenschützen in Bangkok brillierte der Schweizer Marcel Bürgemit einem 2. Rang in der Gewehr-Disziplin 50 m liegend.

Schiessen. Der Toggenburger wurde nur von Rajmond Debevec (Sln) geschlagen. Am Ende fehlten Marcel Bürge 0,8 Punkte zu seinem ersten Weltcup-Sieg in seiner langen und erfolgreichen Karriere. Vor den letzten drei Schüssen hatte der 40-Jährige aus Lütisburg sogar noch in Führung gelegen. Dann warf ihn eine 9,4 ein wenig zurück. Rajmond Debevec, der in dieser Disziplin Anfang August bei seiner achten Olympia-Teilnahme die Bronzemedaille gewonnen hatte, konnte vorbeiziehen. Es gelang Bürge jedoch, sich aufzufangen. Im Shootoff um Platz 2 gegen den nach dem Final punktgleichen Franzosen Valerian Sauveplane setzte er sich mit 10,6:10,4 durch.

Bürge hat somit sein bisher bestes Weltcup-Resultat egalisiert. 2002 in Atlanta (USA) war er im Dreistellungsmatch ebenfalls Zweiter geworden. Bürge ist erst der zweite Schweizer überhaupt, der an einem Weltcup-Finale ein Podest besteigen durfte. Er gesellt sich zu Toni Küchler, der 1989 in München als Dritter mit der Schnellfeuerpistole hatte aufhorchen lassen. Insgesamt ist es Bürges fünfter Podestplatz im Rahmen des Weltcups. An den Olympischen Spielen in London hatte er mit den Rängen 11 und 14 die Ehre der Schweizer gerettet, aber auch nicht verhindern können, dass "Swiss Shooting" viel Kritik einstecken musste.

Am ersten Tag des Weltcup-Finales in Bangkok ist auch Heidi Diethelm Gerber im Einsatz gestanden. Die Thurgauerin zog mit der Sportpistole immerhin in den Final ein. Schliesslich kam sie aber nicht über den 8. Schlussrang hinaus. (Si)


Login


 

Leserkommentare

Anzeige: