Schweizerinnen gewinnen gegen Korea

EISHOCKEY ⋅ Das Eishockey-Nationalteam der Frauen startet vorzüglich ins Olympia-Turnier. Die Schweizerinnen gewinnen das Auftaktspiel gegen das vereinigte Team Korea 8:0. Alina Müller glänzt mit vier Toren.
Aktualisiert: 
10.02.2018, 15:50
10. Februar 2018, 15:22

Alina Müller erzielte in den ersten 22 Minuten die ersten vier Tore. Die 19-Jährige aus Winterthur ist eine jener zwölf Spielerinnen, die 2014 beim Medaillenwunder in Sotschi bereits mit von der Partie war - damals als "Teamküken". Nun gehört sie zu den Leaderinnen. Die übrigen Schweizer Goals erzielten mit Phoebe Staenz und Lara Stalder (je 2) ebenfalls zwei renommierte Stürmerinnen.

Der Kantersieg kam überraschend. In den zwei Vorbereitungsspielen in Südkorea war dem Team von Daniela Diaz - gegen allerdings stärkere Gegner - nur ein Tor gelungen. Gegen Südkorea resultierten im Herbst nur knappe Siege (2:1 nach Verlängerung und 5:2). Zudem galt bei den Schweizerinnen das Toreschiessen seit Sotschi als Problem. Nur einmal - im August 2016 gegen die Slowakei (12:1) - siegte die Schweiz in den letzten Jahren in einem Länderspiel noch klarer.

Dem politischen Propagandaspiel fehlte nach den ersten Goals die Spannung. Die Koreanerinnen waren nicht in der Lage, die Schweizerinnen unter Druck zu setzen. 52:8 lautete das Schussverhältnis. Aber beinahe wäre Korea nach fünf Minuten in Führung gegangen, als Han Soojin bei einem Konter nur den Pfosten traf.

Als der Sieg feststand und die Schweizerinnen weiter aufs Tempo drückten, wurden die Minen bei IOC-Präsident Thomas Bach, der Schwester von Nordkoreas Marschall Kim Jong-Un und der gesamten Polit-Prominenz Südkoreas finsterer. Nur die "Armee der Schönheit", Nordkoreas Cheerleader-Kompanie, sang und tanzte bis zuletzt mit grössten Enthusiasmus.

Die Schweizer Frauen treffen am Montag im zweiten Vorrundenspiel auf Japan, das gegen Schweden 1:2 verlor. Mit einem Sieg können sich die Schweizerinnen die Viertelfinalteilnahme sichern.

Telegramm und Tabelle:

Korea - Schweiz 0:8 (0:3, 0:3, 0:2)

Gangneung. - 6000 Zuschauer (ausverkauft). - SR Allen/Ariano Lortie (USA/CAN), Leclerc/Todd (USA/CAN). - Tore: 11. Müller (Sara Benz/Ausschluss Stalder!) 0:1. 12. Müller (Sara Benz, Stalder) 0:2. 20. (19:48) Müller (Sara Benz, Meier) 0:3. 22. (21:26) Müller 0:4. 23. (22:21) Stänz (Raselli) 0:5. 38. Stänz (Raselli) 0:6. 50. Stalder (Meier, Müller/Ausschluss Park Ye-Eun) 0:7. 52. Stalder (Müller) 0:8. - Strafen: 3mal 2 Minuten gegen Korea, 5mal 2 Minuten gegen die Schweiz.

Korea: Shin; Chaelin Park, Eom Suyeon; Park Yoonjung, Kim Selin; Cho Mihwan, Park Ye-Eun; Lee Jingyu, Park Jongah, Choi Yujung; Jong Su-Hyon, Han Soojin, Choi Jiyeon; Griffin, Kim Heewon, Kim Un-Hyang; Im, Caroline Park, Ko Hyein; Jo Su-Sie, Hwang Chung-Gum.

Schweiz: Schelling; Bullo, Altmann; Meier, Gass; Laura Benz, Zollinger; Wetli, Sigrist; Stänz, Raselli, Rüedi; Müller, Sara Benz, Stalder; Rüegg, Isabel Waidacher, Nina Waidacher; Allemann, Monika Waidacher, Forster.

Bemerkungen: Schweiz ohne Alder (Ersatz) und Brändli (überzählig). - Pfostenschuss Han Soojin (5.). - Schwester von Nordkoreas Marschall Kim Jong-Un und IOC-Präsident Thomas Bach auf der Tribüne.

Die Resultate des 1. Spieltags in der Gruppe B: Japan - Schweden 1:2 (0:1, 1:0, 0:1). Südkorea - Schweiz 0:8 (0:3, 0:3, 0:2).

Rangliste: 1. Schweiz 1/3 (8:0). 2. Schweden 1/3 (2:1). 3. Japan 1/0 (1:2). 4. Südkorea 1/0 (0:8). (sda)


Leserkommentare

Anzeige: