Savchenko/Massot krönten ihrer Karriere

EISKUNSTLAUF ⋅ Die für Deutschland startenden Aljona Savchenko und Bruno Massot sind am Ziel ihrer Träume. Die beiden holen in Gangneung in der Kür der Paare nach einer Aufholjagd den Olympiasieg.
15. Februar 2018, 05:51

Mit einer beeindruckenden Kür, die mit 159,31 Punkte und dem besten je erzielten Ergebnis belohnt wurde, gelang Savchenko/Massot noch die Aufholjagd. Nach dem Kurzprogramm schien der Traum der gebürtigen Ukrainerin und des gebürtigen Franzosen bereits geplatzt zu sein, nachdem Massot ein einfacher Fehler unterlaufen war. Er sprang den Salchow nur doppelt anstatt dreifach.

Mit Olympia-Gold krönten die beiden ihre Karriere, hatte diese Medaille doch noch im eindrücklichen Palmarès der beiden gefehlt. Für die 34-jährige Savchenko war es die dritte Olympia-Medaille. In Vancouver 2010 und Sotschi 2014 wurde sie an der Seite von Robin Szolkowy jeweils Dritte.

Am Ende entschieden nur 0,43 Punkte das Duell zwischen Savchenko/Massot und den chinesischen Weltmeistern Sui Wenjing/Han Cong. Das kanadische Paar Meagan Duhamel/Eric Radford holte mit gut fünf Punkten Rückstand Bronze. Für Deutschland ist es das erste olympische Paarlauf-Gold seit 66 Jahren. (sda)


Leserkommentare

Anzeige: