Weitere Russen reichen Klage ein

ALLGEMEINES ⋅ Am Freitag wird der Internationale Sportgerichtshof CAS den Entscheid über Klagen von 45 russischen Athleten und zwei Betreuern bekanntgeben, die ein Olympia-Startrecht verlangen.
Aktualisiert: 
08.02.2018, 11:12
08. Februar 2018, 10:02

Der CAS will die Ergebnisse der Verfahren am Tag der Eröffnungsfeier um 11.00 Uhr Ortszeit (03.00 Uhr Schweizer Zeit) in Pyeongchang mitteilen.

Insgesamt 60 russische Athleten und Betreuer wollten ihr Startrecht vor der Ad-hoc-Kommission des Internationalen Sportgerichtshofs CAS einklagen. 13 Anträge, die am Donnerstag eingegangen sind, hatte das Sportgericht zurückgewiesen, weil es sich als nicht zuständig erklärt hatte.

Das Internationale Olympische Komitee (IOC) hatte nach einem Prüfverfahren eine Einladung zu den Spielen in Südkorea verweigert. Hintergrund der Ausschlüsse ist der Skandal um manipulierte Dopingproben bei den Winterspielen vor vier Jahren in Sotschi. (sda)


Anzeige: