Nordamerikanische Dominanz in der Halfpipe

SKI FREESTYLE ⋅ Die Halfpipe-Wettbewerbe der Ski-Freestyler sind fest in nordamerikanischer Hand. Beim Saisonfinale in Tignes sichern sie sich nicht nur die Tagessiege, sondern auch die Weltcup-Kristallkugeln.
22. März 2018, 21:21

Bei den Männern ging der Halfpipe-Weltcup zu Gunsten des Amerikaners Alex Ferreira aus. Der Olympia-Zweite von Pyeongchang sicherte sich den Weltcup-Sieg in Frankreich dank einem weiteren 2. Platz - dem dritten in dieser Saison. Den Tagessieg holte sich der Kanadier Noah Bowman, der Ferreira dank einem gelungenen dritten Run noch von der Spitze verdrängen konnte.

Robin Briguet beendete den Weltcup in Tignes als Achter. Der Walliser hatte als einziger Schweizer den Final der Top 10 erreicht. Der Davoser Rafael Kreienbühl verpasste den Final als Elfter der Qualifikation nur knapp.

Bei den Frauen vereinten sich der Tagessieg und die Weltcup-Gesamtwertung auf dieselbe Athletin: Olympiasiegerin Cassie Sharpe. Die 25-jährige Kanadierin holte sich bei ihrem vierten Weltcup-Einsatz in dieser Saison den dritten Sieg. Ihre 90,40 Punkte aus dem ersten Versuch waren für die Konkurrentinnen unerreichbar; am nächsten kam ihr die französische Olympia-Zweite Marie Martinod, die von der Jury für ihren dritten Versuch mit 90,00 Punkte belohnt wurde. (sda)


Anzeige: