"Man muss den Ball flach halten"

SKI ALPIN ⋅ Für Marcel Hirschers Trainer ist das Antreten des österreichischen Skistars am Sonntag im Weltcup-Slalom von Levi bereits als Erfolg zu werten.
11. November 2017, 10:38

"Ich sehe es positiv, dass es der Fuss erlaubt, dass wir hier stehen. Natürlich will er das Beste geben, aber was herauskommt ist sekundär", sagte Michael Pircher und bezeichnet das mit Final-Qualifikation betitelte Ziel nicht als Tiefstapelei.

Nach dem am 17. August erlittenen unverschobenen Bruch des linken Aussenknöchels war erst am vergangenen Montag ein Testversuch auf Schnee so positiv verlaufen, dass man sich ins richtige Training hinein gewagt habe, erklärte der für Hirscher zuständige Coach.

Pircher warnte jedoch vor übertriebenen Erwartungen. "Man muss am Boden bleiben. Mit drei Trainingstagen muss man den Ball flach halten." Hirschers Ziel ist die Qualifikation für den zweiten Durchgang. "Wenn es Punkte werden, dann ist es eine super Geschichte", sagte der sechsfache Gesamtweltcupsieger. (sda)


Leserkommentare

Anzeige: