Neue Luzerner Zeitung Online

Anna Fenninger in einer eigenen Liga

SKI ALPIN ⋅ Anna Fenninger lässt der Konkurrenz im WM-Riesenslalom von Beaver Creek keine Chance. Überlegen erobert sich die Österreicherin ihren vierten grossen Titel.

Die Basis für ihr zweiten Gold und die dritte Medaille an dieser WM hatte Anna Fenninger mit überlegener Bestzeit im ersten Lauf gelegt. Um 81 Hundertstel und mehr hatte sie ihre Konkurrentinnen am Morgen distanziert. Im Finale unterlief der Salzburgerin zwar ein grober Fehler, der auch zum Ausscheiden hätte führen können. Doch die mit enormem Selbstvertrauen ausgestattete Anna Fenninger liess sich auch durch die diese heikle Situation nicht beeindrucken und siegte schliesslich hoch überlegen mit 1,4 Sekunden Vorsprung.

Viktoria Rebensburg hat bei Olympischen Spielen schon Gold (2010) und Bronze (2014) im Riesenslalom in ihren Besitz gebracht. An Weltmeisterschaften war sie dagegen stets leer ausgegangen. Vorerst hatte es erneut nicht nach einem Podiumsplatz ausgesehen, doch im zweiten Durchgang fuhr die Deutsche entfesselt und verbesserte sich mit Laufbestzeit um neun Positionen auf Platz 2.

Bronze ging an Jessica Lindell-Vikarby. Die Schwedin, die im vorletzten Dezember die WM-Hauptprobe im Riesenslalom für sich entschieden hatte, hatte in diesem Winter im Weltcup nie ihr gewohntes Rendement erreicht, für den Saisonhöhepunkt war sie aber bereit und durfte sich fünf Tage nach ihrem 31. Geburtstag die erste Medaille an einer Grossveranstaltung umhängen lassen.

Tina Weirather schrammte hauchdünn an ihrer ersten Medaille vorbei. Der in die Schweizer Equipe integrierten Liechtensteinerin, für die Grossanlässe mit so vielen schlechten Erinnerungen verbunden sind, fehlten ganze sechs Hundertstel zu Bronze.

Nach dem Ausscheiden von Lara Gut im ersten Lauf, war Wendy Holdener als Siebzehnte bestklassierte Schweizerin. Die Schwyzerin war um zwei Ränge besser klassiert als Dominique Gisin. Die Engelbergerin, die dreieinhalb Wochen nach dem im Weltcup-Super-G in Cortina erlittenen Schienbeinkopf-Bruch schon wieder am Start war, konnte im ersten Lauf die Verunsicherung nicht ganz ablegen, vermochte im zweiten Durchgang aber etwas befreiter aufzutreten.

Beaver Creek (USA). WM. Riesenslalom der Frauen: 1. Anna Fenninger (Ö) 2:19,16. 2. Viktoria Rebensburg (De) 1,40 zurück. 3. Jessica Lindell-Vikarby (Sd) 1,49. 4. Tina Weirather (Lie) 1,55. 5. Tina Maze (Sln) 1,74. 6. Michaela Kirchgasser (Ö) 1,75. Ferner: 17. Wendy Holdener (Sz) 3,54. 19. Dominique Gisin (Sz) 3,72. (Si)

Login


 
Diskutieren Sie mit
Die Redaktion sichtet die Leserkommentare und schaltet sie zwischen 7 und 19 Uhr frei. Sie behält sich vor, Beiträge, die die Spielregeln zur Kommentarfunktion verletzen, nicht zu publizieren oder zu kürzen. Am meisten Chancen haben Kommentare, die direkt auf einen Artikel eingehen. Beiträge mit ehrverletzenden, rassistischen oder unsachlichen Äusserungen publizieren wir nicht. Der Korrespondenzweg ist ausgeschlossen. Leserkommentare können vollständig oder auszugsweise in der Neuen Luzerner Zeitung und ihrer Regionalausgaben publiziert werden.


Die Kommentarfunktion steht für diesen Artikel nicht mehr zur Verfügung. Entweder ist der Diskussionszeitraum abgelaufen oder die Diskussion zu diesem Thema wird in einem separaten Forum weitergeführt. Siehe www.luzernerzeitung.ch/forum

Anzeige:

Euro 2016 Live

Anzeige:

Mehr Service: Auch in den Ferien

osc_sommer

Newsletter zur Region? Hier bestellen

Newsletter

zugerpresse.ch Jeden Mittwoch Neu

Zugerpresse