Engelberger Freeskier ist Weltmeister

SLOPESTYLE ⋅ Der erst 17-jährige Freeskier Fabian Bösch holte sich am Mittwoch den Weltmeistertitel im Slopestyle-Final. Bei der Freestyle-WM im österreichischen Kreischberg sicherte er der Schweiz die erste Medaille.

  • Fabian Boesch
  • Freestyle Ski and Snowboard World Championships 2015 in Kreischberg

Der 17-jährige Fabian Bösch aus Engelberg hat sich am Mittwoch den Slopestyle-Weltmeistertitel geholt. Die Freestyle-WM findet im österreichischen Kreischberg statt.

Engelberg hat am Samstag den neuen Weltmeister im Slopestyle Fabian Bösch empfangen.

Bösch stand schon vor dem dritten und letzten Durchgang als dritter Weltmeister der noch jungen Disziplin fest. Keiner der anderen acht Finalisten konnte die Marke von 92,60 Zählern, die der junge Obwaldner im zweiten Lauf (hier im Video) aufgestellt hatte, noch überbieten. Folglich konnte sich der Sportgymnasiast, mit einer Schweizer Fahne in der Hand, einen so genannten "Fun Run" erlauben.

Bösch erlebte in Murau einen turbulenten Wettkampftag. Im ersten Lauf kam er nach dem zweiten Sprung heftig zu Fall. Weil er den Trick nicht ganz fertig drehen konnte, hängte er mit den Skispitzen nach der Landung ein und fiel aufs Gesicht. Der mit Pflastern abgedeckte Cut auf der linken Wange war unübersehbar. Er hinderte ihn aber im zweiten Durchgang nicht daran, das Skore aus dem ersten mehr als zu verfünffachen (auf 92,60 Punkte). Böschs WM-Titel, der in Abwesenheit der absoluten internationalen Topfahrer (Vorbereitung auf die X-Games in Aspen) zustande kam, ist darum umso höher einzustufen. Der zweite Schweizer Finalist Jonas Hunziker belegte Rang 5, Christian Bieri konnte wegen seiner schweren Knieverletzung aus der Qualifikation nicht antreten.

Bösch, der bereits die Qualifikation mit der höchsten Punktzahl dominiert hatte, sorgte an den 15. Titelkämpfen der FIS für ein Novum. Seit der Einführung der Freestyle-Weltmeisterschaften 1986 hat nie ein männlicher Schweizer Vertreter eine Goldmedaille gewonnen. Bislang beste Klassierungen waren Mitte der Achtziger- und Anfang der Neunzigerjahre drei zweite Ränge auf der Buckelpiste gewesen.

Deutsche siegt bei den Frauen

Bei den Frauen setzte sich die Deutsche Lisa Zimmermann vor der Britin Katie Summerhayes und der Slowakin Zuzana Stromkova durch. Schweizerinnen waren im Final keine vertreten. Die Bündnerin Giulia Tanno scheiterte in der Qualifikation knapp.

Ranglisten der Männer und Frauen

Ski Freestyle. Slopestyle. Finals. Männer (10 im Final): Männer: 1. Fabian Bösch (Sz) 92,60. 2. Russell Henshaw (Au) 91,80. 3. Noah Wallace (USA) 82,40. 4. Viktor Thomas Moosmann (Ö) 81,20. 5. Jonas Hunziker (Sz) 79,00. 6. Robby Franco (USA) 78,60. - Ferner: 10. (nicht gestartet) Christian Bieri (Sz/verletzt). - In der Qualifikation out: 20. Till Matti (Sz).

Frauen (6 im Final): Frauen: 1. Lisa Zimmermann (De) 85,80. 2. Katie Summerhayes (Gb) 82,80. 3. Zuzana Stromkova (Slk) 77,60. 4. Vilde Johansen (No) 76,00. 5. Silvia Bertagna (It) 73,20. 6. (nicht gestartet) Yuki Tsubota (Jap). - Ferner, in der Qualifikation out: 7. Giulia Tanno (Sz).

rlw/sda


Login


 

1 Leserkommentar

Anzeige: