Neue Luzerner Zeitung Online

Marc Gisin muss Saison beenden

SKI ALPIN ⋅ Saisonende für den Schweizer Abfahrer Marc Gisin. Der 26-Jährige muss nach seinem vor einem Monat erlittenen Schädel-Hirn-Trauma in Kitzbühel eine zweimonatige Schonfrist einhalten.

Ein erneutes Trauma innerhalb von zwei Monaten nach dem ersten könnte bleibende Schäden verursachen. Marc Gisin fühlt sich gesund. Und auch die neurologischen Tests, die in den letzten Tagen und Wochen gemacht wurden, zeigen gute Resultate. Dennoch raten die Ärzte von weiteren Starts in dieser Saison ab. Dies, um eine neuerliche Verletzung des Gehirns zu vermeiden, die bei einem Sturz eintreten könnte.

"Es ist schwierig, nicht Rennen fahren zu können, wenn man sich doch eigentlich so gut fühlt", sagt Marc Gisin. "Aber es ist sicher vernünftig. Mein Ziel ist es jetzt, dass ich Ende März wieder schnelle Schwünge fahren kann." Wenn dieser Fahrplan eingehalten werden kann, wird Gisin die gesamte Vorbereitung auf die nächste Saison von Beginn an mitmachen können. (Si)

Login


 
Diskutieren Sie mit
Die Redaktion sichtet die Leserkommentare und schaltet sie zwischen 7 und 19 Uhr frei. Sie behält sich vor, Beiträge, die die Spielregeln zur Kommentarfunktion verletzen, nicht zu publizieren oder zu kürzen. Am meisten Chancen haben Kommentare, die direkt auf einen Artikel eingehen. Beiträge mit ehrverletzenden, rassistischen oder unsachlichen Äusserungen publizieren wir nicht. Der Korrespondenzweg ist ausgeschlossen. Leserkommentare können vollständig oder auszugsweise in der Neuen Luzerner Zeitung und ihrer Regionalausgaben publiziert werden.


Die Kommentarfunktion steht für diesen Artikel nicht mehr zur Verfügung. Entweder ist der Diskussionszeitraum abgelaufen oder die Diskussion zu diesem Thema wird in einem separaten Forum weitergeführt. Siehe www.luzernerzeitung.ch/forum

Anzeige:

Euro 2016 Live

Anzeige:

Mehr Service: Auch in den Ferien

osc_sommer

Newsletter zur Region? Hier bestellen

Newsletter

zugerpresse.ch Jeden Mittwoch Neu

Zugerpresse