Neue Luzerner Zeitung Online

Super G: Platz 4 für Carlo Janka

SKI ALPIN ⋅ Der Österreicher Matthias Mayer doppelt in Saalbach nach seinem Abfahrtssieg vom Samstag im Super-G gleich nach. In dieser Disziplin triumphiert er er zum ersten Mal. Die Schweiz landet mit Carlo Janka auf Platz vier.

  • Akpine Skiing World Cup in Saalbach Hinterglemm
  • Akpine Skiing World Cup in Saalbach Hinterglemm
  • Akpine Skiing World Cup in Saalbach Hinterglemm

Der Österreicher Matthias Mayer doppelt in Saalbach nach seinem Abfahrtssieg vom Samstag im Super-G gleich nach. In dieser Disziplin triumphiert er er zum ersten Mal. Die Schweiz landet mit Carlo Janka auf Platz vier.

An den Weltmeisterschaften in Beaver Creek war Abfahrts-Olympiasieger Matthias Mayer leer ausgegangen. Im Super-G hatte allerdings nicht viel gefehlt. Als Vierter verpasste er in Colorado die Bronzemedaille um drei Hundertstel. Um diese Zeitspanne lag er hinter dem Franzosen Adrien Théaux. Die Revanche folgte umgehend: In Saalbach verwies der 24-jährige Kärntner bei erneut schwierigen Sichtverhältnissen den französischen WM-Dritten um 0,23 Sekunden auf Platz 2.

Mayer feierte vor Heimpublikum seinen dritten Weltcupsieg, aber den ersten in der Sparte Super-G. Fünfmal hatte er bisher in dieser Disziplin auf dem Podium gestanden, zuletzt in Kitzbühel als Zweiter hinter dem Italiener Dominik Paris. Théaux dagegen muss weiter auf die Premiere im Super-G warten. In der Abfahrt hat er schon zweimal gewonnen, aber im Super-G musste er zum bereits sechsten Mal mit einem Podiumsplatz Vorlieb nehmen.

Kjetil Jansrud, der Leader im Super-G-Weltcup, sicherte sich Platz 3, womit er Carlo Janka den Platz auf dem Podest um 18 Hundertstel wegschnappte. Janka, tags zuvor schon Vierter in der Abfahrt, zeigte erneut eine starke Leistung. Immerhin sorgte der 28-jährige Bündner für das bisher beste Saisonergebnis eines Schweizers im Super-G. Besser war Janka in dieser Disziplin schon lange nicht mehr klassiert. Im November 2010 hatte er als Zweiter in Lake Louise seinen bisher letzten Podestplatz herausgefahren.

Janka war indes wie am Samstag der einzige Schweizer, der sich auf einem Spitzenplatz einreihte. Didier Défago war als 16. der zweitbeste Mann von Swiss-Ski, unmittelbar vor Techniker Marcel Hirscher, der im Kampf um den Gesamt-Weltcup immerhin einige Punkte sammeln konnte und nun weiter 116 Zähler vor Jansrud liegt. Der Walliser Mauro Caviezel bot mit Nummer 34 als 18. eine für ihn ansprechende Leistung, doch der Rest der Schweizer fiel ab. Abfahrts-Weltmeister Patrick Küng enttäuschte als 21., Beat Feuz schied im Nebel mit einem Torfehler aus.

Saalbach (Ö). Weltcup-Super-G der Männer: 1. Matthias Mayer (Ö) 1:31,53. 2. Adrien Théaux (Fr) 0,23 zurück. 3. Kjetil Jansrud (No) 0,27. 4. Carlo Janka (Sz) 0,45. 5. Alexis Pinturault (Fr) 0,51. 6. Matteo Marsaglia (It) 0,66. Ferner: 16. Didier Défago (Sz) 1,35. 17. Marcel Hirscher (Ö) 1,48. 18. Mauro Caviezel (Sz) 1,49. 21. Patrick Küng (Sz) 1,81. 25. Ralph Weber (Sz) 2,05. 29. Fernando Schmed (Sz) 2,38. - Ausgeschieden u.a.: Beat Feuz (Sz), Nils Mani (Sz), Thomas Tumler (Sz) und Hannes Reichelt (Ö). (Si)

Login


 
Diskutieren Sie mit
Die Redaktion sichtet die Leserkommentare und schaltet sie zwischen 7 und 19 Uhr frei. Sie behält sich vor, Beiträge, die die Spielregeln zur Kommentarfunktion verletzen, nicht zu publizieren oder zu kürzen. Am meisten Chancen haben Kommentare, die direkt auf einen Artikel eingehen. Beiträge mit ehrverletzenden, rassistischen oder unsachlichen Äusserungen publizieren wir nicht. Der Korrespondenzweg ist ausgeschlossen. Leserkommentare können vollständig oder auszugsweise in der Neuen Luzerner Zeitung und ihrer Regionalausgaben publiziert werden.


Die Kommentarfunktion steht für diesen Artikel nicht mehr zur Verfügung. Entweder ist der Diskussionszeitraum abgelaufen oder die Diskussion zu diesem Thema wird in einem separaten Forum weitergeführt. Siehe www.luzernerzeitung.ch/forum

Anzeige:

Euro 2016 Live

Anzeige:

Mehr Service: Auch in den Ferien

osc_sommer

Newsletter zur Region? Hier bestellen

Newsletter

zugerpresse.ch Jeden Mittwoch Neu

Zugerpresse