Dominique Gisin muss mit WM-Out rechnen

SKI ALPIN ⋅ Dominique Gisin droht für die alpinen Ski-Weltmeisterschaften in Vail/Beaver Creek (USA) auszufallen. Die Olympiasiegerin ist am Knie verletzt.

Die Abfahrts-Olympiasiegerin hat sich bei ihrem happigen Sturz im Weltcup-Super-G in Cortina d'Ampezzo (It) eine nicht verschobene Tibia-Kopf-Fraktur im rechten Knie zugezogen. Dies haben Untersuchungen bei Walter O. Frey in der Uniklinik Balgrist ergeben. Eine solche Verletzung erfordert normalerweise eine Heilungsdauer von sechs bis acht Wochen. Die Weltmeisterschaften sind aber schon in vier Wochen zu Ende.

Gisin hat jedoch eine WM-Teilnahme noch nicht ganz abgeschrieben. Sie wird sich heute Dienstag noch von ihrem Vertrauens-Arzt Lukas Weisskopf untersuchen lassen. Erst danach wird auskommen, wie es mit Gisin in dieser Saison weitergeht. Sollte sie tatsächlich mehr als einen Monat pausieren müssen, wird ihr heuer die Chance geraubt auf ihren ersten Medaillengewinn an Weltmeisterschaften.

Für Gisin wäre es der nächste verletzungsbedingte Rückschlag in ihrer Karriere. An medizinische Eingriffe hat sie sich während ihrer Laufbahn gewöhnen müssen. Neun Operationen hat sie schon hinter sich. Ihre Kranken-Geschichte machte den Olympiasieg in Sotschi noch emotionaler. Sie, die so oft vom Pech verfolgt gewesen war, hatte in Russland endlich auch einmal das Glück auf ihrer Seite, als sie zeitgleich mit Tina Maze gewinnen konnte.

In dieser Saison ist es für Gisin bisher nicht immer nach Wunsch gelaufen. Als Bestresultat steht der 5. Rang aus der Abfahrt in Val d'Isère zu Buche. Auf einen Weltcup-Podestplatz wartet sie seit mehr als drei Jahren. (Si)


Login


 

Leserkommentare

Anzeige: