Neue Luzerner Zeitung Online

Simon Ammann steht wieder an der Schanze

SKI NORDISCH ⋅ Simon Ammann trainiert seit einigen Tagen wieder auf der Schanze. Der Toggenburger absolviert die ersten Sprünge seit seinem schweren Sturz vor einem Monat in Bischofshofen.

In Oberstdorf bereitet sich der vierfache Olympiasieger, der eine schwere Gehirnerschütterung erlitten hat, auf die Weltmeisterschaften in Falun (18. Februar bis 1. März) vor, heisst es bei Swiss-Ski.

Auf Starts bei den Weltcup-Springen diese Woche in Titisee-Neustadt (De) und übernächstes Wochenende in Vikersund (No) verzichtet Ammann, um die Zeit vor den Weltmeisterschaften optimal für die vollständige Genesung und das Aufbautraining zu nutzen. (Si)

Login


 
Diskutieren Sie mit
Die Redaktion sichtet die Leserkommentare und schaltet sie zwischen 7 und 19 Uhr frei. Sie behält sich vor, Beiträge, die die Spielregeln zur Kommentarfunktion verletzen, nicht zu publizieren oder zu kürzen. Am meisten Chancen haben Kommentare, die direkt auf einen Artikel eingehen. Beiträge mit ehrverletzenden, rassistischen oder unsachlichen Äusserungen publizieren wir nicht. Der Korrespondenzweg ist ausgeschlossen. Leserkommentare können vollständig oder auszugsweise in der Neuen Luzerner Zeitung und ihrer Regionalausgaben publiziert werden.


Die Kommentarfunktion steht für diesen Artikel nicht mehr zur Verfügung. Entweder ist der Diskussionszeitraum abgelaufen oder die Diskussion zu diesem Thema wird in einem separaten Forum weitergeführt. Siehe www.luzernerzeitung.ch/forum

Anzeige:

Euro 2016 Live

Schlagzeilen

Anzeige:

Mehr Service: Auch in den Ferien

osc_sommer

Newsletter zur Region? Hier bestellen

Newsletter

zugerpresse.ch Jeden Mittwoch Neu

Zugerpresse