Der Österreicher Kraft bleibt im Hoch

SKISPRINGEN ⋅ Stefan Kraft ist wieder Leader der RAW-AIR-Tour durch Norwegen. Der Österreicher fliegt in Trondheim mit Weiten von 138 und 142,5 m zu seinem sechsten Saisonsieg im Weltcup.
Aktualisiert: 
16.03.2017, 19:21
16. März 2017, 19:00

Der Doppel-Weltmeister von Lahti entthronte somit in der Tournee-Wertung der neu initiierten RAW AIR den Deutschen Andreas Wellinger, der Dritter wurde. Die Differenz beträgt aber umgerechnet nur viereinhalb Meter. Die Siegprämie von 60'000 Euro kann der favorisierte Österreicher also noch nicht verbuchen. Kraft stand zwar im Weltcup zum neunten Mal in Serie auf dem Podest und gewann zwischendurch in Lahti noch zwei Einzel-Goldmedaillen an den Weltmeisterschaften. Aber Wellinger lässt nicht locker. Zweimal WM-Silber und neun Podestplätze in den letzten zehn Weltcup-Springen sprechen für sich.

Auch im Gesamt-Weltcup befindet sich der 23-jährige Kraft in einem engen Duell. Er vergrösserte seinen Vorsprung auf den Polen Kamil Stoch (5.), den Sieger der Vierschanzentournee, auf 86 Zähler. Noch sind vier Einzel-Wettkämpfe ausstehend, allesamt auf Flugschanzen.

Simon Ammann erreichte mit Flügen auf 133,5 und 127 m den 16. Rang. Der Toggenburger springt wieder stabiler, die gröbsten Probleme in der ersten Flugphase scheinen behoben. Die Landung wollte in Trondheim allerdings nicht recht klappen. Killian Peier verpasste den Finaldurchgang. Der Waadtländer, der seine bislang besten Leistungen in dieser Saison an den Weltmeisterschaften in Lahti zeigte, wartet immer noch auf den ersten Weltcup-Punkt in diesem Winter.

Den Skispringern steht nun ein happiges Wochenende auf der Flugschanze in Vikersund bevor. Insgesamt gelangen noch sieben Sprünge in die Wertung. Ammann wird seinen ersten Top-Ten-Platz in diesem Winter anpeilen. Letztmals schaffte er dies vor einem Jahr beim Finale in Planica, wo er als Achter auch seinen Hausrekord auf 238,5 m steigerte. (sda)


Leserkommentare

Anzeige: