Neue Luzerner Zeitung Online

Johaug überlegen an die Spitze

LANGLAUF ⋅ Mit einem überlegenen Sieg im Massenstartrennen über 15 km im klassischen Stil übernimmt die Weltcupführende Therese Johaug die Führung in der Gesamtwertung der Tour de Ski.

Mit einem überlegenen Sieg im Massenstartrennen über 15 km im klassischen Stil hat die Weltcupführende Therese Johaug die Führung in der Gesamtwertung der Tour de Ski übernommen. Die Norwegerin distanzierte ihre Landsfrauen Ingvild Flugstad Östberg und Heidi Weng um 37,9 respektive 76,2 Sekunden. Alle anderen verloren bereits über eineinhalb Minuten. Die Schweizerinnen Seraina Boner (3:21 Minuten zurück) und Nathalie von Siebenthal (3:27) liefen ein konstantes Rennen im Mittelfeld und kamen als 21. und 24. ins Ziel.

Die Langstrecken-Spezialistin Boner musste sich im Startfeld nach dem Sprint vom Neujahrstag weit hinten einreihen und sich zunächst nach vorne kämpfen. Am Ende zeigte sich die Bündnerin aber zufrieden damit, dass sie als Erste ihrer Gruppe ins Ziel kam. Von Siebenthal verpasste eine bessere Klassierung mit einer Schwäche in der dritten von vier Runden à 3,75 km. "Ich bin trotzdem zufrieden mit dem Resultat", sagte die 22-jährige Berner Oberländerin, die über die Weihnachtstage noch krank war. Sie will die Tour de Ski zu Ende laufen und sich wie im letzten Jahr unter den Top 20 klassieren.

An der Spitze hatte die 27-jährige Johaug ein horrendes Tempo angeschlagen, dem keine Konkurrentin folgen konnte. Einzig Östberg, die am Freitag im Sprint den dritten Platz belegt hatte, konnte den Rückstand einigermassen in Grenzen halten. Auf der letzten Runde verlor sie kaum noch Zeit auf Johaug und distanzierte Heidi Weng überraschend deutlich. Für die siebenfache Weltmeisterin war es der sechste Weltcup-Erfolg de suite in einem Langdistanzrennen, womit sie den Rekord der Italienerin Manuela Di Centa aus dem Jahr 1996 einstellte. "Ich fühle mich in sehr guter körperlicher Verfassung", so Johaug.

Der Gesamtsieg dürfte zwischen ihr und Östberg entschieden werden - mit der Siegerin von 2014 und überlegenen Läuferin dieses Winters als klarer Favoritin. Johaug nimmt das Verfolgungsrennen über 5 km am Sonntag mit 4,5 Sekunden Vorsprung auf Östberg in Angriff. Weng liegt bereits 1:45 Minute, die Schwedin Charlotte Kalla, Tour-de-Ski-Champion 2008, 2:12 zurück. Nathalie von Siebenthal ist 22. mit einem Rückstand von 4:25 Minuten. Am Sonntag wird in der von ihr bevorzugten freien Technik gelaufen. "Ich erwarte ein sehr schnelles Rennen, das mag ich", freut sich die Berner Oberländerin.

(sda)

Login


 
Diskutieren Sie mit
Die Redaktion sichtet die Leserkommentare und schaltet sie zwischen 7 und 19 Uhr frei. Sie behält sich vor, Beiträge, die die Spielregeln zur Kommentarfunktion verletzen, nicht zu publizieren oder zu kürzen. Am meisten Chancen haben Kommentare, die direkt auf einen Artikel eingehen. Beiträge mit ehrverletzenden, rassistischen oder unsachlichen Äusserungen publizieren wir nicht. Der Korrespondenzweg ist ausgeschlossen. Leserkommentare können vollständig oder auszugsweise in der Neuen Luzerner Zeitung und ihrer Regionalausgaben publiziert werden.


Die Kommentarfunktion steht für diesen Artikel nicht mehr zur Verfügung. Entweder ist der Diskussionszeitraum abgelaufen oder die Diskussion zu diesem Thema wird in einem separaten Forum weitergeführt. Siehe www.luzernerzeitung.ch/forum

Anzeige:

Euro 2016 Live

Anzeige:

Mehr Service: Auch in den Ferien

osc_sommer

Newsletter zur Region? Hier bestellen

Newsletter

zugerpresse.ch Jeden Mittwoch Neu

Zugerpresse