Simon Ammann zeigt solide Sprünge

SKISPRINGEN ⋅ Simon Ammann absolviert am Donnerstagmittag in Falun die ersten öffentlichen Sprünge seit seinem schweren Sturz Anfang Januar in Bischofshofen. Das Resultat darf sich sehen lassen.

Der Toggenburger erreichte im Training auf der Normalschanze mit Weiten von 84,5 und 91,0 m die Ränge 28 und 20. Das Training am Abend wurde wegen zu starken Windes abgebrochen. Danach sagte Ammann: "Die ersten beiden Sprünge waren grundsätzlich gut, es kamen keine Bedenken auf. Gerne hätte ich aber in einem dritten Trainingssprung die technische Detailarbeit vorwärts gebracht." Einen Entscheid, ob er zum ersten WM-Wettkampf antreten wird oder nicht, fällt Ammann am Samstag.

Bester des Schweizer Quartetts im gestrigen Training war Gregor Deschwanden, der nach 91 und 90,5 m aufsetzte. Unter Berücksichtigung von Anlauf und Wind resultierte für den 23-jährigen Luzerner damit zweimal der 14. Platz. In beiden Durchgängen belegten mit Markus Eisenbichler und Richard Freitag deutsche Springer den 1. Rang. Nicht am Training teilgenommen haben der slowenische Weltcup-Leader Peter Prevc sowie der japanische "Oldie" Noriaki Kasai.

Weil er in der Weltcup-Gesamtwertung am letzten Wochenende aus den Top 10 gefallen ist, muss Ammann am Freitagabend an der Qualifikation für das erste WM-Springen vom Samstag teilnehmen. (Si)


Login


 

Leserkommentare

Anzeige: