Neue Luzerner Zeitung Online

Van der Graaff Dritte in Russland

LANGLAUF ⋅ Laurien van der Graaff erreicht in Rybinsk (Russ) den dritten Podestplatz ihrer Karriere. Die 27-Jährige wird im Skating-Sprint Dritte.

Im Final der besten sechs musste sich Van der Graaff, die auf dem Papier zum engsten Kreis der Sieg-Anwärterinnen gezählt hatte, nur der eher unbekannten Schwedin Jennie Öberg sowie der Russin Natalia Matwejewa geschlagen geben. Im Foto-Finish um Rang 3 setzte sich Van der Graaff gegen Anastasia Dozenko, eine weitere Russin, durch.

Vor etwas mehr als einem Jahr hatte Van der Graaff im Weltcup zuletzt auf dem Podest gestanden. Damals wurde sie in Nove Mesto (Tsch) gar Zweite. Erstmals unter die ersten drei lief sie im Dezember 2011 beim City-Sprint in Düsseldorf. In Rybinsk, 280 km nordöstlich von Moskau, nutzte die Sprint-Spezialistin mit holländischen Wurzeln nun die Gunst der Stunde zum Erreichen ihres dritten Podestrangs, hatten doch acht der besten zehn Sprinterinnen - unter ihnen die Norwegerinnen Marit Björgen, Ingvild Flugstad Östberg und Olympiasiegerin Maiken Caspersen Falla - auf einen Start verzichtet.

Für die beiden Schweizer Teilnehmer bei den Männern bedeuteten die Viertelfinals Endstation. Der im ersten Heat gestartete Jöri Kindschi durfte als Vierter lange Zeit hoffen, als letzter Lucky Loser noch eine Runde weiter zu kommen. Im fünften Viertelfinal-Lauf waren dann jedoch zwei Konkurrenten deutlich schneller als der Bündner. Roman Furger, der tags zuvor wegen Schmerzen im Fuss nicht zum 15-km-Rennen angetreten war, klassierte sich in seinem Heat hinter den Russen Alexej Petuchow und Ivan Anisimow als Dritter und schied ebenfalls aus.

Den Sieg sicherte sich Federico Pellegrino. Der Italiener, der in dieser Saison auch schon in Davos und im Val Müstair triumphiert hatte, gewann als erster Langläufer drei Weltcup-Sprints in der freien Technik in Folge. Er verwies gleich vier russische Lokalmatadoren auf die weiteren Ränge. Der vom Zürcher Reto Burgermeister trainierte Sergej Ustjugow, der am Freitag bei Dario Colognas Sieg über 15 km Dritter geworden war, errang Platz 2 vor Andrej Parfenow. (Si)

Login


 
Diskutieren Sie mit
Die Redaktion sichtet die Leserkommentare und schaltet sie zwischen 7 und 19 Uhr frei. Sie behält sich vor, Beiträge, die die Spielregeln zur Kommentarfunktion verletzen, nicht zu publizieren oder zu kürzen. Am meisten Chancen haben Kommentare, die direkt auf einen Artikel eingehen. Beiträge mit ehrverletzenden, rassistischen oder unsachlichen Äusserungen publizieren wir nicht. Der Korrespondenzweg ist ausgeschlossen. Leserkommentare können vollständig oder auszugsweise in der Neuen Luzerner Zeitung und ihrer Regionalausgaben publiziert werden.


Die Kommentarfunktion steht für diesen Artikel nicht mehr zur Verfügung. Entweder ist der Diskussionszeitraum abgelaufen oder die Diskussion zu diesem Thema wird in einem separaten Forum weitergeführt. Siehe www.luzernerzeitung.ch/forum

Anzeige:

Euro 2016 Live

Schlagzeilen

Anzeige:

Mehr Service: Auch in den Ferien

osc_sommer

Newsletter zur Region? Hier bestellen

Newsletter

zugerpresse.ch Jeden Mittwoch Neu

Zugerpresse