Neue Luzerner Zeitung Online

Dominique Gisin gewinnt die Olympia-Abfahrt

SKI ALPIN ⋅ Die Engelbergerin Dominique Gisin überrascht alle und gewinnt die Olympia-Abfahrt, zeitgleich mit der Slowenin Tina Maze. Lara Gut rast auf Rang 3.

An Grossanlässen war Dominique Gisin bisher ohne Glück und Medaillen geblieben. Zu verbissen war die 28-jährige Obwaldnerin aus Engelberg an Weltmeisterschaften und Olympischen Spielen gefahren. Nicht so in Rosa Chutor: Auf der anspruchsvollen Strecke im Kaukasus fuhr Gisin locker Ski und brachte sie mit der Nummer 8 eine Fahrt ohne Fehler ins Ziel. Die dreifache Weltcup-Siegerin musste danach noch lange warten, um sich ihres grössten Triumphs sicher zu sein.

«Der verrückteste Tag in meinem Leben»

So richtig ins Bibbern kam Gisin, als Tina Maze unterwegs war. Die Slowenin passierte bei der letzten Zwischenzeit mit 0,38 Sekunden Vorsprung auf die Zentralschweizerin, die aber im untersten Streckenteil absolut perfekt gefahren war. Im Ziel lagen die zwei Fahrerinnen gleichauf, womit es in der Abfahrt zwei Olympiasiegerinnen gab. "Es ist unglaublich, der verrückteste Tag in meinem Leben. Es hat wohl alles gebraucht, was ich bisher in meiner Karriere durchgemacht habe, um an diesem Tag hier zu stehen", so Gisin im TV-Interview. «Olympiagold war mein grosses Ziel. Nach dieser schwierigen Saison war es wichtig für mich und mein ganzes Team. Mein Hauptziel in dieser Saison war Olympia, darauf habe ich in der Vorbereitung alles ausgerichtet.» Angesprochen auf den Run meinte Gisin: «Ich war eigentlich weit weg von der perfekten Linie, aber ich habe die Ski laufen gelassen und es hat gereicht.»

  • Dominique Gisin präsentiert ihre Goldmedaille.
  • Freut sich bei der Medaillenübergabe riesig: Dominique Gisin.
  • Empfang im House of Switzerland: Auch Gold-Iouri ist dabei.

Die Engelbergerin Dominique Gisin überrascht alle und gewinnt die Olympia-Abfahrt, zeitgleich mit der Slowenin Tina Maze. Lara Gut rast auf Rang 3.

Nach Lara Guts Fahrt mit Startnummer 18 hatte an der Anzeigetafel sogar eine Schweizer Doppelführung aufgeleuchet. Die Tessinerin war nur 0,10 Sekunden langsamer als Gisin, deren beste Klassierung an Grossanlässen ein 4. Rang in der WM-Super-Kombi 2011 in Garmisch-Partenkirchen war. Für Gut war es bei ihrem Olympia-Debüt das vierte Edelmetall - nach drei WM-Silbermedaillen.

Die frühen Startnummern für die Schweizerinnen waren bei milden Temperaturen und dem weichen Schnee sicher kein Nachteil. Fabienne Suter legte mit Nummer 1 eine Bestzeit vor, die erst von Teamkollegin Gisin unterboten wurde. Suter fiel am Ende noch auf Rang 5 zurück, 0,27 Sekunden hinter Bronze. Marianne Kaufmann-Abderhalden, die zuvor beste Schweizer Abfahrerin des Winters, schied wie schon in der Kombinations-Abfahrt aus.

Rosa Chutor. Abfahrt der Frauen: 1. Dominique Gisin (Sz), Tina Maze (Sln) 1:41,57. 3. Lara Gut (Sz) 0,10 zurück. 4. Daniela Merighetti (It) 0,27. 5. Fabienne Suter (Sz) 0,37. 6. Lotte Smiseth Sejersted (No) 0,44. 7. Edit Miklos (Un) 0,71. 8. Julia Mancuso (USA) 0,99. 9. Nicole Hosp (Ö) 1,05. 10. Ilka Stuhec (Sln) 1,08.

11. Laurenne Ross (USA) 1,11. 12. Elena Fanchini (It) 1,13. 13. Maria Höfl-Riesch (De) 1,17. 14. Verena Stuffer (It) 1,18. 15. Viktoria Rebensburg (De) 1,19. 16. Elisabeth Görgl (Ö) 1,25. 17. Stacey Cook (USA) 1,48. 18. Marusa Ferk (Sln) 1,67. 19. Chemmy Alcott (Gb) 1,86. 20. Larisa Yurkiw (Ka) 1,89. - 41 Fahrerinnen gestartet, 35 klassiert. - Ausgeschieden: u.a. Marianne Kaufmann-Abderhalden (Sz), Marie Marchand-Arvier (Fr), Anna Fenninger (Ö), Carolina Ruiz Castillo (Sp). - Nicht gestartet: Tina Weirather (Lie/verletzt).

si/rem

  • <p> <strong> 100'000 Kondome für die Athleten</p> </strong>  <p> Die Organisatoren in Sotschi haben rund 100'000 Kondome an die insgesamt 2800 Athleten verteilt. «Das sind für jeden Sportler zwei Präservative pro Tag - als hätten die nicht noch andere Höchstleistungen zu erbringen», kommentierte der russische Radiosender Echo Moskwy mit humorvollem Unterton. Die Aktion sei Teil einer Anti-Aids-Kampagne, sagte ein IOC-Sprecher. Bei den Spielen 2012 in London (150'000 Stück) und 2010 in Vancouver
  • <p> <strong> Marc Gisin mit dem Tweet des Tages </p>  </strong>  <p> Marc Gisin (links, mit Vater und Mutter und Schwester Michelle) brachte es am Mittwoch nach dem Abfahrts-Olympiasieg seiner älteren Schwester Dominique Gisin, die in ihrer Karriere schon so oft verletzt war, mit seinem Tweet («There's no human being on this planet who deserves this gold more then my sis!! @dominiquegisin #tohellandback #Sochi2014 #mirischsschlächt») auf den Punkt. Kein Mensch auf diesem Planeten habe das Gold m
  • <p> <strong> Pieren präparierte Podladtchikovs Pipe </p> </strong>  <p> Um die ob der zu hohen Temperaturen in Mitleidenschaft gezogene Halfpipe auf Vordermann zu bringen, waren am Dienstag viele Helfer gefragt. Mit Hans Pieren, sonst als FIS-Renndirektor bei den Alpinen für die Pistenpräparation zuständig, half auch ein Disziplinen-Fremder im Extreme Park in Rosa Chutor kräftig mit. Dass am Ende mit Iouri Podladtchikov ein Landsmann jubelte, wird Pieren mit Freude zur Kenntnis genommen haben. P

Weshalb der Tweet des Tages aus Engelberg kommt und weshalb die Organisatoren in Sotschi 100'000 Kondome verteilen. Das und mehr lesen Sie in unserem heutigen Olympia-Splitter.

Login


 
Leserkommentare (2)
  • lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    geschrieben am 12.02.2014 13:41

    Herzliche Gratulation Dominique zu Gold, und natürlich auch Lara zu Bronze! Wir sind doch noch eine Skination!

  • lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    geschrieben am 12.02.2014 10:57

    Juhuui, wir haben drei (3) Olympia-Medaillen! Dominique Gisin, Stöckli Ski AG Wolhusen und Lara Gut. Fantastisch, herzliche Gratulation aus Menznau!

Diskutieren Sie mit
Die Redaktion sichtet die Leserkommentare und schaltet sie zwischen 7 und 19 Uhr frei. Sie behält sich vor, Beiträge, die die Spielregeln zur Kommentarfunktion verletzen, nicht zu publizieren oder zu kürzen. Am meisten Chancen haben Kommentare, die direkt auf einen Artikel eingehen. Beiträge mit ehrverletzenden, rassistischen oder unsachlichen Äusserungen publizieren wir nicht. Der Korrespondenzweg ist ausgeschlossen. Leserkommentare können vollständig oder auszugsweise in der Neuen Luzerner Zeitung und ihrer Regionalausgaben publiziert werden.


Die Kommentarfunktion steht für diesen Artikel nicht mehr zur Verfügung. Entweder ist der Diskussionszeitraum abgelaufen oder die Diskussion zu diesem Thema wird in einem separaten Forum weitergeführt. Siehe www.luzernerzeitung.ch/forum

Anzeige:

Euro 2016 Live

Anzeige:

Mehr Service: Auch in den Ferien

osc_sommer

Newsletter zur Region? Hier bestellen

Newsletter

zugerpresse.ch Jeden Mittwoch Neu

Zugerpresse