Aarau

Betrunkener Fahrer fährt in Lichtsignal und verursacht 20'000 Franken Schaden

Ein 50-jähriger Autofahrer kollidiert in Aarau mit einem Lichtsignal. Der stark betrunkene Serbe wollte weiterfahren, wurde aber von Passanten daran gehindert. Der Sachschaden betrug 20000 Franken.

Drucken
Teilen
Ein Serbe fuhr in eine Lichtsignalanlage (Symbolbild).

Ein Serbe fuhr in eine Lichtsignalanlage (Symbolbild).

Keystone

In einem Opel Astra fuhr der 50-jährige Serbe am Samstag um 21 Uhr von Rombach her über die Kettenbrücke. Im Bereich Flösserplatz verlor er dann die Herrschaft über das Auto und prallte gegen den Mast der dortigen Lichtsignalanlage.

Passanten bemerkten, dass der unverletzte, aber offensichtlich betrunkene Lenker weiterfahren wollte und verhinderten dies beherzt. Die bald eintreffende Polizei musste ihn dann in Handschellen legen, weil er sich derart renitent verhielt. Ein Atemlufttest ergab in der Folge den hohen Wert von über 1.8 Promille.

Der 50-Jährige musste eine Blutprobe abgeben. Danach verzeigte ihn die Kantonspolizei und nahm ihm den Führerausweis auf der Stelle ab. Der Sachschaden am Auto und an der Lichtsignalanlage beläuft sich auf etwa 20'000 Franken.