Frick

Der Aarauer Künstler Jakob E. Omlin: Hautnah und atemlos

Künstler Omlin inspirieren Lebenssituationen und Lebenszyklen. Dabei ist vor allem etwas zentral: Omlins Kunst ist nie abgeschlossen.

Drucken
Teilen
«Meine Kunst ist nie abgeschlossen»: Künstler Jakob E. Omlin. zvg

«Meine Kunst ist nie abgeschlossen»: Künstler Jakob E. Omlin. zvg

Bestandteil der Philosophie von Artune in Frick ist eine Brückenfunktion zwischen dem an Kunst Interessierten und dem Kunst-Schaffenden. So wird auch dieses Jahr der Inhaber Peter Stocker, Architekt in Frick, jeden Monat einen Künstler der Öffentlichkeit präsentieren. Im Februar ist Jakob E. Omlin aus Aarau zu Gast. Die Vernissage findet am 10. Februar zwischen 18 und 20 Uhr statt.

In der Reihe Künstler des Monats stehen jeweils für einen Monat ein Künstler und sein Schaffen im Zentrum. Dies findet seinen Widerhall einerseits in der Ausstellung (bewohnte Galerie), andererseits in Form von speziellen Aktivitäten – hier im Zentrum jeweils eine Führung des Künstlers durch die Ausstellung, sein Schaffen und seine Biografie. «Angestrebt wird ein intensiver Gedankenaustausch zwischen dem Kunst-Schaffenden und dem Kunst-Interessierten», heisst es in einer Mitteilung.

Jakob E. Omlin, geboren 1939 in Sachseln (OW), lebt seit 1961 in Aarau. Er ist ausgebildeter Tiefbautechniker und war bis Ende 2000 selbstständiger Unternehmer. Seit 2001 ist er freischaffender Künstler mit eigenem Atelier in Aarau. Jakob E. Omlin sagt zu seiner Kunst: «Lebenssituationen und Lebenszyklen inspirieren mich, spiegeln sich in meinem Werk, auf der Leinwand wie in den Skulpturen. Raue Oberflächen, feine Stellen lassen die menschliche Haut, den Körper, den Atem erahnen. Thematisch und gestalterisch ist meine Kunst nie abgeschlossen, sondern mündet in neue Ideen und Umsetzungsschritte. Unterwegs mit mir, Menschen im Dialog, Einsamkeit, Nähe, Leidenschaft, Botschaften aus dem Leben, unaufschiebbare Taten – das sind meine Triebfedern.»

Informationen auf www.artune.ch, Panoramastrasse 29 in Frick. Die Veranstaltungen sind öffentlich und ohne Eintritt.