Lenzburg
Warum Lenzburg einem Mellinger ein Jahr lang das Trinkwasser schenkt

An der Lenzburger Gewerbeschau hat ein Mellinger das Hauptlos gezogen. Rund 200'000 Liter Wasser bekommt er nun von Lenzburg bezahlt.

Eva Wanner
Drucken
Preisübergabe (v.l.): Christian Minder, Präsident Energiekommission und Sachbearbeiter Energiestadt, SP-Stadträtin Beatrice Taubert, Gewinner Marcel Ryffel und Thomas Schär, Co-Präsident der IG Klimazukunft Lenzburg.

Preisübergabe (v.l.): Christian Minder, Präsident Energiekommission und Sachbearbeiter Energiestadt, SP-Stadträtin Beatrice Taubert, Gewinner Marcel Ryffel und Thomas Schär, Co-Präsident der IG Klimazukunft Lenzburg.

Eva Wanner

Er strahlt. Marcel Ryffel aus Mellingen und seine Familie haben den Hauptpreis gewonnen: Ein Jahr gratis Trinkwasser; geschätzt 200'000 Liter. Verlost hatte dies die Energiestadt Lenzburg an der Gewerbeausstellung LEGA. Gestern Freitag wurde der symbolische Gutschein übergeben.

Mit von der Partie war Christian Minder, Präsident der Energiekommission und Sachbearbeiter Energiestadt, der noch einmal betonte: Das Wasser aus dem Hahn ist hierzulande mehr als gut genug. In Plastikflaschen abgefülltes Wasser zu kaufen, mache keinen Sinn; schon gar nicht unter dem Umwelts- und Energieaspekt betrachtet.

SP-Stadträtin Beatrice Taubert blickte zurück ins Jahr 2014, als das Energiestadtlabel verliehen wurde. Die Skepsis im Einwohnerrat sei gross gewesen. Die legte sich nicht nur, aus diesen Reihen und an einem runden Tisch mit der Bevölkerung entstand letztes Jahr gar ein Projekt mehr: die überparteiliche IG Klima-Zukunft Lenzburg. Deren Co-Präsident Thomas Schär (SP) wiederum sagte beim Medientermin, man würde gerne auch über die Grenzen von Lenzburg hinaus schauen und arbeiten. Mit der Tatsache, dass Lenzburg nun ein Jahr lang einem Mellinger das Trinkwasser zahlt, ist sicher mal ein Schritt getan.