Aarau
Ömers letzter Tag: Um 16 Uhr ging der letzte Hotdog über die Theke

Zum allerletzten Mal heizte Ömer Akyüz an Silvester den Grill in seinem Imbisswagen ein. Was das Aarauer Stadtoriginal bei seiner Kundschaft so beliebt machte.

Merken
Drucken
Teilen

Mit dem Jahr 2016 geht in Aarau eine kulinarische Ära zu Ende: Imbissstand-Betreiber Ömer Akyüz hängt seine Grillzange nach über 30 Jahren definitiv an den Nagel. Am 31. Dezember gingen beim Stadtoriginal die letzten Würste über die Theke.

Zur Mittagszeit hatten Ömer und seine Tochter Suzanne Salzmann noch einmal alle Hände voll zu tun. Die Kunden mussten teilweise Schlange stehen, so gross war der Andrang im Aarauer Graben am letzten Tag.

Er habe diese Arbeit so viele Jahre gemacht, da sei der letzte Tag eine Herzensangelegenheit, gibt Ömer dem Reporter von Tele M1 zu verstehen. Dennoch sei jetzt der Zeitpunkt zum Aufhören gekommen. «Man muss auch vernünftig sein. Irgendwann geht es nicht mehr», so der 81-Jährige.

Geschenke von Stammkunden

Einige Stammkunden kamen am letzten Tag mit Abschiedsgeschenk vorbei. Aarau ohne Ömer können sie sich nur schwer vorstellen. «Die Stadt verliert ein Original», findet ein Stammkunde. «Er wusste immer etwas Interessantes zu erzählen», meint eine andere Kundin. Seine freundliche Art kam bei allen gut an. Ein Kunde gibt die Hoffnung nicht auf: «Vielleicht überlegt er es sich ja nochmal.»

Jolanda Urech besuchte Ömer. ZVG

Jolanda Urech besuchte Ömer. ZVG

Ein besonderes Geschenk hat Ömer bereits am Freitag erhalten: Stadtpräsidentin Jolanda Urech übergab Ömer eine Dankesurkunde und eine Flagge mit dem Aarauer Stadtwappen. Ein Beweis dafür, dass «Ömer's Imbiss» in Aarau Kult-Status geniesst. Und seit den Auftritten in der SRF-Serie «Der Bestatter» ist der Bekanntheitsgrad noch mehr gestiegen.

Trotzdem, am Samstag gegen 16 Uhr händigte Ömer seinen allerletzten Hotdog aus, bevor er seinen Imbissstand endgültig schloss. (cze)