Aarau

Severin Rangosch ist neuer Mister WSB und BBA

Severin Rangosch löst Matthias Grünenfelder als operativer Chef der beiden Aarauer Betriebe des öffentlichen Verkehrs ab.

Drucken
Teilen
Ein Teil der Geschäftsleitung der künftigen Aargauer Bahn (Fusion von WSB und BDWM): Severin Rangosch, Daniel Giger, Catherine Spiegel, Stefan Bosshard (v.l.).

Ein Teil der Geschäftsleitung der künftigen Aargauer Bahn (Fusion von WSB und BDWM): Severin Rangosch, Daniel Giger, Catherine Spiegel, Stefan Bosshard (v.l.).

Foto Basler Aarau

Offiziell sind die WSB (führt im Auftragsverhältnis den Busbetrieb Aarau BBA) und die BDWM noch nicht zusammen fusioniert. Der definitive Entscheid wird erst anlässlich der Generalversammlungen vom Juni 2018 gefällt. Aber der Regierungsrat des Kantons Aargau hat im November 2017 einer Fusion der BDWM Transport AG und der Wynental- und Suhrentalbahn AG (WSB) zugestimmt. Darum haben die beiden Bahnen auch bereits eine gemeinsame Geschäftsleitung. Wie die AZ letzte Woche berichtete, ist Matthias Grünenfelder nicht mehr Direktor des BBA. Einem Eintrag im Handelsregister von gestern ist zudem zu entnehmen, dass Severin Rangosch (bisher BDWM) auch operativer Chef der WSB ist. Das bestätigte die noch namenlose Fusionsbahn gestern Abend mittels einer Me- dienmitteilung. Mathias Grünenfelder ist seit 1. Januar Stellvertretender CEO und Leiter Grossprojekte. Severin Rangosch übernimmt neben seiner Funktion als CEO interimistisch auch die Leitung der Abteilung Bus.

Severin Rangosch erklärt: «Ich habe an Personal-Informationsanlässen eine positive Stimmung, ja sogar eine Aufbruchsstimmung wahrgenommen. Ich freue mich, mit den über 500 Mitarbeitenden der neuen Unternehmung den öffentlichen Verkehr in unseren Regionen zu gestalten.» Man wolle für die Kunden intelligente und effiziente Lösungen für deren wachsenden Ansprüche an die Mobilität schaffen. (uhg)