Erlinsbach

Steiles Gelände hinabgestürzt: Verletzter (43) alarmiert Retter selbst

Ein 43-jähriger Fussgänger ist auf einem Fussweg in Erlinsbach abgestürzt. Retter konnten den Schweizer aus dem Kanton Solothurn bergen. Er wurde mit mittelschweren bis schweren Verletzungen ins Spital geflogen.

Drucken
Teilen
Abgestürzter Fussgänger in Erlinsbach gerettet
3 Bilder
Die Bergrettung im Einsatz: Der abgestürzte Mann aus dem Kanton Solothurn konnte zirka 3 Stunden nach seinem Unfall geborgen werden.
Ein Rega-Helikopter flog den Verunfallten ins Spital.

Abgestürzter Fussgänger in Erlinsbach gerettet

Kapo AG

Der 43-Jährige konnte sich nach dem Absturz selbst helfen: Der Schweizer alarmierte gegen 13.45 Uhr die Polizei unter Telefon 117 (Polizeinotruf) gleich selbst. Er war offenbar in Erlinsbach zu Fuss Richtung "Wasserflue" mit zwei Hunden unterwegs, als er ausrutschte und im Gelände hinabstürzte, wie die Kantonspolizei Aargau am Freitag mitteilt.

Bei der Rettungsaktion standen Patrouillen der Stadtpolizei Aarau und der Kantonspolizei ebenso im Einsatz wie ein Polizeihelikopter der Kantonspolizei Zürich. Zudem rückten zur Sicherung des Abgestürzten Mitglieder der Bergrettung der ARS (Alpine Rettung Schweiz) in das steile Gelände aus.

Um 17 Uhr war der Verletzte geborgen. Ein Rega-Helikopter flog ihn ins Spital. Der Mann erlitt mittelschwere bis schwere Verletzungen. Die Hunde wurden gefunden und in Sicherheit gebracht. (pz)