Aargau

Velofahrer stürzt von sich aus – er hatte Alkohol und Drogen intus

Ein 32-jähriger Mann stürzt ohne fremden Einfluss in Baden und zieht sich leichte Kopfverletzungen zu. Der Mann war alkoholisiert und hatte auch Drogen genommen. In Oberentfelden verursachte ein betrunkener Autofahrer einen Unfall.

Drucken
Teilen
Ein 32-jähriger Mann stürzt ohne fremden Einfluss in Baden und zieht sich leichte Kopfverletzungen zu (Symbolbild).

Ein 32-jähriger Mann stürzt ohne fremden Einfluss in Baden und zieht sich leichte Kopfverletzungen zu (Symbolbild).

newspictures

Kurz vor Mitternacht stürzte am Donnerstag auf der Wettingerstrasse in Baden ein Velofahrer. Eine Ambulanz brachte den 32-jährigen Mann mit leichten Kopfverletzungen ins Kantonsspital Baden. Bei diesem Sturz kam der Verdacht auf, dass neben Alkohol auch Drogen im Spiel sein könnten. Zur Abklärung dieses Verdachts ordnete die Kantonspolizei im Auftrag der Staatsanwaltschaft eine Blut- und Urinuntersuchung an, wie die Kantonspolizei Aargau mitteilt.

Fast zur gleichen Zeit ereignete sich ein Verkehrsunfall in Oberentfelden auf dem Kirchfeldweg. Auf dieser Quartierstrasse prallte ein Volvo gegen einen Betonpfosten, welcher am rechten Strassenrand stand. Durch den wuchtigen Zusammenstoss wurde dieser ausgerissen, wobei am Auto Totalschaden entstand.

Die Kantonspolizei Aargau stellte fest, dass der 26-jährige Autofahrer unverletzt, jedoch stark alkoholisiert war. So ergab der Atemlufftest einen Wert von fast zwei Promille. Der Unfallverursacher musste im Spital eine Blutprobe abgeben. Die Kantonspolizei nahm ihm den Führerausweis zu Handen des Strassenverkehrsamtes ab.