Gränichen

Wegen Corona: Werkhof ohne Feier in Betrieb genommen

Eine Einweihung des über 10 Millionen Franken teuren Neubaus war wegen der Corona-Krise nicht möglich.

Daniel Vizentini
Drucken
Teilen
Neuer Werkhof in Gränichen
5 Bilder

Neuer Werkhof in Gränichen

zVg

Eigentlich hätte der neue Werkhof der Gemeinde am letzten Wochenende eingeweiht werden sollen. Die Feier blieb aus, die Arbeit aber nicht: Der neue Werkhof ist in Betrieb. Bauamt, Feuerwehr und technische Betriebe (TB Gränichen, Energie und Wasser) haben ihre neue Arbeitsstätte bereits bezogen.

Weil die Bevölkerung Gränichens seit Jahren zunimmt – Anfang Jahr wurde die 8000. Einwohnerin willkommen geheissen –, musste auch die Infrastruktur der Gemeinde entsprechend ausgebaut werden. Die Gemeindeversammlung hatte im Juni 2017 einen Kredit von 10,87 Mio. Franken für den Neubau eines Werkhofs im Moortal gesprochen, wovon die Aargauische Gebäudeversicherung 940000 Franken übernimmt.

Wegen Altlasten und schlechtem Baugrund kostete der Werkhof rund 600000 Franken mehr als budgetiert. Er gilt als besonders nachhaltig gebaut, mit Beton aus dem gemeindeeigenen Kieswerk und Holz aus dem Gränicher Wald. Auf dem begrünten Dach stellt eine Fotovoltaik-Anlage den Strom für den Werkhof sicher. (dvi)