Untersiggenthal

Fantasyroman als Abschlussprojekt: Sie bekam 200 Seiten zum Geburtstag

Sandra Umbricht aus Untersiggenthal hat mit ihrer Kollegin als Abschlussprojekt für die Bezirksschule einen Fantasyroman verfasst.

Katharina Herzig
Drucken
Teilen
Sandra Umbricht an ihrem Schreibtisch in Untersiggenthal – hier entstehen ihre Geschichten.

Sandra Umbricht an ihrem Schreibtisch in Untersiggenthal – hier entstehen ihre Geschichten.

Jiri Reiner

Die Schreiblust von Sandra Umbricht aus Untersiggenthal ist gross: Im Moment entwickelt sie die Ansätze für mehrere Geschichten. Eine hat sie bereits vollendet – zusammen mit ihrer Kollegin Tabea Schenker hat sie als Abschlussprojekt an der Bezirksschule Turgi das Buch «Vergessen – The sign of the valedors» geschrieben.

Die Lehrer der 16-Jährigen sagten das Projekt sei nicht umsetzbar in einem halben Jahr. Schliesslich haben Umbricht und Schenker das Buch innerhalb von zwei Wochen geschrieben.

«Wir haben grösstenteils in der Nacht gearbeitet, was natürlich stressig war. Das ist unseren Lehrern am nächsten Morgen auch aufgefallen», erzählt Sandra Umbricht mit einem Schmunzeln.

Die beiden Kolleginnen haben es aber geschafft: An ihrem Geburtstag hielt Umbricht das erste Exemplar in der Hand. «Das beste Geburtstagsgeschenk», sagt sie. Nun kann das fast 200-seitige Buch online gekauft werden.

Ideen kommen aus dem Alltag

Sandra Umbrichts Geschichten basieren oft auf realen Ereignissen. «Würde man alle meine Texte zusammensetzen, dann stellten sie wahrscheinlich mein Leben dar», sagt sie. Die Inspiration für neue Geschichten findet sie im Alltag: Während der Busfahrt sieht sie etwas und entwickelt prompt den Ansatz für eine neue Story.

Die Leidenschaft fürs Schreiben entdeckte Umbricht erst vor wenigen Jahren. In der Bezirksschule förderte ihre Klassenlehrerin die Schüler, indem sie diese beinahe wöchentlich Theater und Aufsätze schreiben liess.

Umbrichts Geschichten waren fast immer unter den besten, was die Schülerin selbst gar nicht erwartet hätte. Daraufhin begann sie, auch in der Freizeit zu schreiben. Momentan kommt sie aber nicht mehr so oft dazu, da sie diesen Sommer mit der Kantonsschule in Wettingen angefangen hat. Ihr nächstes Ziel ist nun ein zweites Buch abzuschliessen.

Die Kantonsschülerin legt ihre Sicht auf aktuelle Themen nun alle paar Wochen in einer Kolumne im Badener Tagblatt dar.