Neuenhof
Mit Rolf Widmer verliert die LdU ihren letzten Mohikaner im Gemeinderat

Neuenhofs Gemeinderat wird sich im Herbst zumindest auf einer Position verändern. Als Amtsältester wird Rolf Widmer nach 16 Jahren nicht mehr für die Erneuerungswahlen antreten. Damit verliert die standhafte LdU-Ortspartei ihren Regierungsvertreter.

Roman Huber
Drucken
Teilen
Rolf Widmer, Gemeinderat. zvg

Rolf Widmer, Gemeinderat. zvg

Dass sich der Landesring der Unabhängigen in Neuenhof weiter halten konnte, war zweifellos auch ein Verdienst ihres politischen Vertreters Rolf Widmer. Er erlebte noch die letzten vier Jahre des Einwohnerrates, bevor dieser in Neuenhof eliminiert wurde.

Der Ingenieur beziehungsweise Geometer und Raumplaner wurde für den Gemeinderat aufgestellt, wo er seit 1998 nun vier Amtsperioden Einsitz hat. Er erlebte dabei Höhen und Tiefen der Entwicklung der Gemeinde, so auch den auf Badener Seite missglückten Zusammenschluss.

Rolf Widmer bewies in all den Jahren seine Allrounder-Qualitäten. Er setzte sich zuerst als Fachspezialist mit dem Bauressort auseinander. Das Ressort Bildung und Kultur, dass er über mehrere Jahre hinweg führte, entsprach ebenso seinen Interessen wie das Ressort Gesundheit/Soziales, das er vor vier Jahren frisch übernommen hatte.

Mit seinem Amtsende verliert der Gemeinderat eine erfahrene, ruhige und sehr engagierte Exekutivkraft. Widmer will sich auch nach seiner Amtszeit weiterhin für das Wohl der Gemeinde einsetzen.

Ansonsten sind keine weiteren Abgänge im Neuenhofer Gemeinderat angesagt. Nebst Gemeindeammann Susanne Schläpfer (CVP) wollen Vizeammann Hanspeter Benz (SP), Petra Kuster Gerny (SVP) und Markus Hächler (CVP) für eine weitere Amtsperiode im Gemeinderat bleiben.

Schläpfer wurde vor anderthalb Jahren für Walter Benz direkt als Gemeindeammann gewählt, während Hächler dieses Jahr die Nachfolge von Daniel Schibli angetreten hat.

Aktuelle Nachrichten